Starker MKV in Datteln

Anzeige
Jonas Borkowski mit dem Siegerpokal (Foto: SteHö)

Eine starke Leistung zeigte die Rennsportmannschaft des Mülheimer KV bei der 57. Dattelner Kanu Regatta auf dem Dortmund-Ems-Kanal. Vier Goldmedaillen, sechs Silbermedaillen und drei Bronzemedaillen standen nach zwei anstrengenden Regattatagen auf der Habenseite des MKV.

Jonas Borkowski fährt überragend

Seine derzeit überragende Form stellte Jonas Borkowski in der Schülerklasse B unter Beweis. Über 2000 Meter gewann er sein Rennen ungefährdet. Über 500 Meter hatte er sich durch den Vorlaufsieg souverän für das Finale qualifiziert, das er mit sicherem Vorsprung für sich entscheiden konnte.
In der Altersklasse Schüler A zeigte Florian Schimanski über 2000 Meter ein engagiertes Rennen und gewann klar vor seinen Konkurrenten aus Emsdetten und Duisburg. Tom Widmann und Glenn Geisen belegten in diesem Rennen zeitgleich den 5. Rang. Auch über 500 Meter zeigte Florian Schimanski eine starke Leistung. Seinen Vorlauf konnte er gewinnen, im Endlauf fuhr er knapp geschlagen auf den zweiten Rang. Seine dritte Silbermedaille gewann Florian im K2 über 500 Meter zusammen mit seinem Teamkollegen Sven Kock. Seinen vierten Sprung auf das Siegerpodest schaffte Florian im K4 über 500 Meter. Zusammen mit seinen Teamkameraden Leander Weymann, Sven Kock und Philipp Biesen musste er sich nur dem starken Boot aus Emsdetten geschlagen geben. Das zweite Mülheimer Boot in der Besetzung Glenn Geisen, Tom Widmann, Bennet Geisen und Jonah Sroka belegte in diesem Rennen den vierten Platz. Viel Pech über 500 Meter hatte Leander Weymann. Er hatte sich sicher mit einem Vorlaufsieg für das Finale qualifiziert. Gut positioniert kenterte er und musste somit das Rennen beenden.
Starke Leistungen boten auch die Junioren des MKV. Johanna Schimanski ging im K1 über 125, 200 und 500 Meter an den Start. In allen Disziplinen qualifizierte sich souverän für die jeweiligen Finalläufe. Jeweils ganz knapp geschlagen belegte Johanna über alle Strecken den 2. Rang. Im K2 über 200 Meter konnte Johanna dann aber doch noch eine Goldmedaille gewinnen. Zusammen mit Emily Biesen gewann sie das Rennen vor dem starken Boot aus Lünen. Ebenfalls über alle drei Distanzen war Emily Biesen gestartet. In den Endläufen, für die sie sich mit jeweils zweiten Plätzen in den Vorläufen qualifiziert hatte, belegte sie über 125 und 200 Meter den vierten Platz, über 500 Meter wurde sie Sechste. Zusammen mit Lisa Höser konnte sie über 500 Meter eine Bronzemedaille gewinnen.
Bei den Herren Junioren hatte sich Felix Hörter über 125 Meter durch einen zweiten Rang im Vorlauf die Finalteilnahme gesichert. Hier belegte er dann einen guten 5. Platz. Im K2 stellten sich Felix Hörter und Max Boscheinen der Konkurrenz. Über 200 Meter mussten sie sich mit den vierten Platz zufrieden geben. Über 500 Meter fuhren sie dann ein taktisch sehr gutes Rennen und wurden mit der Bronzemedaille belohnt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.