Uhlen verpassen die Teilnahme an der Endrunde

Anzeige
Ole Keusgen erzielte zwar das Ausgleichstor zum 2:2 gegen Nürnberg. Die 2:3-Niederlgae kopnnte er aber auch nicht verhindern.

Der HTC Uhlenhorst hat das ganz große Saisonziel nicht erreicht. Die Endrunde um die deutsche Feldhockey-Meisterschaft am 4. und 5. Juli in Hamburg findet ohne die Uhlen statt.

Die Ausgangslage vor dem letzten Doppelspieltag war nicht ganz so berauschend, denn die Uhlen waren auf die Mithilfe der vor ihnen stehenden Vereine (Berliner HC und Crefelder HTC) angewiesen. Und tatsächlich, sowohl der Berliner HC (nur 1:1 gegen Club an der Alster), als auch der Crefelder HTC (2:1-Niederlage gegen den Münchner SC) lassen Punkte liegen. Doch diese Steilvorlage konnten die Uhlen nicht nutzen. Nach einem 0:2-Rückstand beim Nürnberger HTC schaffen sie durch Tore von Lukas Windfeder und Ole Keusgen noch den 2:2-Ausgleich. Doch wilder Drang nach vorne ließ sie in einen Konter laufen und die 2:3-Niederlage war perfekt.

6:0-Sieg zum Abschluss

Da half dann auch der 6:0-Erfolg im letzten Spiel der Saison gegen den Münchner SC nicht mehr weiter. Zwar verlor der Berliner HC sein letztes Spiel mit 0:6 gegen den UHC Hamburg und rutschte dadurch noch hinter die Uhlen. Der Crefelder HTC war jedoch auf der Hut. Durch einen 4:2-Erfolg beim Nürnberger HTC konnten sie sich um einen Punkt vor die Uhlen schieben und somit die Teilnahme an der Endrunde sichern.
Bitter für das junge Team vom HTC Uhlenhorst. Ganz, ganz bitter um ein Pünktchen und ein Törchen zuviel kassiert, das tolle Ereignis verpasst zu haben. Doch die Mannschaft um Trainerin Tina Bachmann ist noch jung, entwicklungs- und ausbaufähig. „Wir gehen jetzt in Ruhe in die Sommerpause, werden die Saison genauestens analysieren und greifen in der nächsten Saison wieder an,“ blickt Teammanager Horst Stralkowski bereits jetzt schon wieder optimistisch in die Zukunft.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.