Zweitvertretung des 1. BVM weiterhin ungeschlagen

Anzeige
Mannschaftsführer Steffen Hohenberg hat gut lachen
Nach vier Siegen zu Saisonbeginn stand für den Regionalligisten des 1. BV Mülheim am Wochenende das wegweisende Heimduell gegen den Tabellenführer, 1. BC Beuel 2, auf dem Programm. Gespickt mit den am Mülheimer DBV-Stützpunkt trainierenden Eva Janssens, Max Weißkirchen und David Peng sowie drei hochklassigen ausländischen Spielern ging das Beueler Team als eindeutiger Favorit in die Partie. Damit, dass am Ende ein Remis erzielt wurde, wagte vor dem Spiel keiner zu rechnen.
Gleich in den ersten beiden Spielen, den Herrendoppel, erwies sich die Mülheimer Mannschaft aber als Favoritenschreck. Christopher Skreba und René Rother schlugen die bis dato unbesiegten Bonner Max Weißkirchen/Alejandro Martinez relativ souverän mit 21-11 und 21-18. „Das war ein Big Point. Ein echter Wirkungstreffer.“, so BVM-Mannschaftsführer Steffen Hohenberg. Und Hohenberg sorgte mit Partner Philippe Craul im Parallelspiel direkt für den nächsten Punkt. Ihr vergebener Satzball im ersten Durchgang beim Stand von 20-19 glich einem verschossenen Elfmeter ohne Torwart. Trotz dieser nicht genutzten Chance und des letztendlich verlorenen ersten Satzes erkämpften sich Hohenberg /Craul den Sieg in drei Sätzen. Auch das Damendoppel ging über drei Sätze. Leider fehlte ein wenig die Abstimmung bei den BVM´lerinnen Michaela Peiffer und Katharina Altenbeck, so dass Beuel dieses Spiel ebenso gewann wie das anschließende Herreneinzel. Hier hatte Christopher Skreba gegen Max Weißkirchen, Teilnehmer bei den Olympischen Jugendspielen 2014 in Nanjing (China), keine Chance. Auch im zweiten Herreneinzel kam der Sieger aus Bonn. Der ehemalige Spieler des 1. BV Mülheim, David Peng, besiegte Steffen Hohenberg knapp mit 22-20 und 21-18. „Am Ende hat mir dann doch die Puste gefehlt“, resümierte Hohenberg seine Niederlage. Somit stand es 3-2 für Bonn. Das am Ende noch ein Unentschieden für die Zweitvertretung des BVM heraussprang, war den Siegen von Phillipe Craul und Katharina Altenbeck zu verdanken. Craul agierte sehr geduldig gegen seinen neuseeländischen Gegner und rang ihn lauftechnisch nieder. Katharina Altenbecks Kontrahentin, die Spanierin Manuela Diaz Carmona, war bis zu diesem Zeitpunkt in der Regionalliga noch ungeschlagen. Mit etlichen Finten ließ die Mülheimerin aber des Öfteren die Spanierin ins Leere laufen und siegte so mit 21-15, 22-24 und 21-16. Mit dem Bonner Sieg im abschließenden Mixed stand am die gerechte Punkteteilung fest. „Wenn man Beuel mit unserer ‚Hobbytruppe‘ vergleicht, war das heute ein sehr gutes Spiel von uns.“ strahlte ein sichtlich zufriedener Mannschaftsführer nach Spielende.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

(HD1) Christopher Skrzeba/René Rother - Max Weißkirchen/Alejandro Martinez 21-11 21-18
(HD2) Steffen Hohenberg/Philippe Craul - David Peng/Asher Richardson 20-22 21-15 21-19
(DD) Michaela Peiffer/Katharina Altenbeck - Eva Janssens/Hannah Pohl 8-21 21-18 15-21
(HE1) Christopher Skrzeba - Max Weißkirchen 11-21 19-21
(HE2) Steffen Hohenberg - David Peng 20-22 18-21
(HE3) Philippe Craul - Asher Richardson 13-21 21-12 21-14
(DE) Katharina Altenbeck - Manuela Diaz Carmona 21-15 22-24 21-16
(GD) René Rother/Michaela Peiffer - Alejandro Martinez/Eva Janssens 18-21 20-22
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.