Wanderwegewelts Wandertipp für das Wochenende 41/2015

Anzeige
  Wassenberg: Wassenberg |

Der kommende Sonntag soll zwar kühl aber sonnig werden. Wanderwetter. Tja, und für dieses Wochenende habe ich mir was Ungewöhnliches herausgesucht. Durch das Altmyhltal nach Lourdes. Was? Da ist doch ein Schreibfehler. Altmühltal heißt das doch wohl. Nein. Es heißt Altmyhltal. Immerhin liegt es in der Nähe der Lourdes-Grotte. Häh? Lourdes-Grotte, Altmyhltal. Wie weit soll ich denn da wandern und wo soll das denn sein? Na hier, bei uns. Am Niederrhein. Bei:

Wassenberg – Auf dem A9 ins Altmyhltal

Von Myhl über den Floßbach nach Altmyhl und zurück
Parkplatz: 41849 Wassenberg, Schulstraße Ecke Sankt-Johannes-Straße
Typ: Rund
Länge: 7,1 km
Schwierigkeit: Einfach
Höhenmeter: Einige Steigungen sind zu bewältigen
Für Karte: Hier klicken
Beschilderung: Weißes A9 auf schwarzem Grund
Wegbeschaffenheit: Fußgängerwege, Asphalt, Split, Waldwege
Bemerkenswertes: Lourdes-Grotte, Hasendenkmal

Vom Parkplatz geht es mit dem Denkmal im Rücken nach unten auf die „Sankt-Johannes-Straße“ und dann nach rechts. Dort wo die Straße sich teilt, Bei Hausnummer 178, auf dem rechten Weg in die Straße „Auf dem Bruch“. An deren Ende, vor einem Bach, nach link wandern. Hier stößt man wieder auf die „Sankt-Johannes-Straße“. Nun einige Meter nach rechts und hinter dem Friedhof links bergan in die Felder. Nun nicht abbiegen. Schließlich erreicht man eine Straße und überquert sie in Laufrichtung. Am Bethäuschen vorbei geht es wieder bergab. Auch hier den Weg nicht verlassen. In Altmyhl trifft man auf die „Dorfstraße“. Dieser nach links folgen. Hinter Hausnummer 35 geht vor der alten Volksschule nach rechts. An der nächsten Möglichkeit gleich wieder links abbiegen. Nun bis zum Ende des Weges, dann auf einen kleinen Damm hinauf und auf dem Trampelpfad nach rechts in den Wald wandern. Nach einer Weile knickt der Pfad nach links. Auf diesem Abschnitt sind lange Hosen eine gute Idee. Danach erreicht man ein Wegedreieck und wendet sich nach rechts. Steil geht es bergauf. Schließlich erreicht man einen Feldrand und biegt nach links. Es geht hinunter wieder in den Wald hinein. Am T-Stück rechts abbiegen. Am nächsten T-Stück dann nach links wandern. Wieder an einem Feldrand angekommen, links halten. Kurz darauf rechts bleiben und dem Weg bis zu seinem Ende folgen. Hier links abbiegen und dem Schotterweg bis zu seinem Ende, hinter einer Koppel, an einer Straße folgen. Etwa 100 Meter nach links und dann wieder nach rechts hinauf in die Felder gehen. An der ersten Möglichkeit, hinter einem Rechts-Links-Knick, an einem Strommast nach links wenden. Den asphaltierten Wirtschaftsweg verlässt man erst an der „Altmyhler Straße“ nach rechts. Bergab geht es ins Dorf. Kurz nachdem man den „Sendesweg“ passiert hat geht es nach rechts in die Sackgasse „Grottenweg“. Hinter einer Hauseinfahrt führt der Wanderweg nach links bergab. Vorher kann man nach rechts einen Abstecher zur Mariengrotte im Wald machen. Der Wanderweg aber mündet in die „Sankt-Johannes-Straße“, auf der es nach rechts zurück zum Parkplatz geht.

Viel Spaß beim nachwandern.
Jürgen


PS: Die Bilder stammen aus Juli 2015

Weitere Informationen zu diesem Weg und über 750 weiteren gibt es hier: www.wanderwegewelt.de.

Alle kommenden und auch bisherigen Wandertipps gibt es nun auch auf der Lokalkompass-Wanderwegewelt-Themenseite. Zu erreichen unter:www.lokalkompass.de/themen/wwwwanderwegeweltde.
1
1
1
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
54.645
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 10.10.2015 | 05:27  
46.039
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 10.10.2015 | 23:39  
3.673
Jürgen Weiß aus Neukirchen-Vluyn | 12.10.2015 | 09:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.