Ein sehr gutes Viertel hat gereicht

Anzeige
Jugend-Regionalliga 2 U11: Sterkrade 69ers – BSV Wulfen 51:28 (15:19)

Zum 2. Advent hatte die U11 der 69ers die BSV aus Wulfen zu Gast. In der vergangenen Saison waren beide Spiele gegen die BSV hart umkämpft.

Vielleicht lag es daran, dass die Spiele gegen Wulfen noch in der Köpfen der 69ers spukten, vielleicht war es auch noch zu früh am Morgen; die ersten beiden Viertel des Spiels hatten schon ein wenig etwas von Leistungsverweigerung: immer einen Schritt zu spät, kein Wille und kein Kampf waren zu erkennen, nichts wollte funktionieren und die hohe Nervosität ließ es auch nicht zu, dass vorn die Körbe fallen wollten. So war es nicht verwunderlich, dass die BSV zum Viertelende mit 7:8 und zur Halbzeit mit 15:19 verdient in Führung lag.

In der Pause musste dringend etwas passieren. So startete der Coach mit der etwas unorthodoxen Idee, eine spielerische Übung aus dem Training auszugraben und als Vorgabe für den eigenen Verteidigungsrebound zu geben. Ein weiterer deutlicher Appell an das Können und den Kampfgeist der Mädchen sollte eine Änderung bewirken. Ebenso wurde entgegen des normalen Vorgehens auf ein erneutes Aufwärmen verzichtet. Die Mädchen endlich zu erreichen und aufzuwecken war hier wichtiger.

Als dann das dritte Viertel begann, hatte man das Gefühl, das Team wäre ausgetauscht worden. Plötzlich hatten alle ihre jeweiligen Gegner im Griff, es wurden keine zweiten Chancen mehr zugelassen, Laufwege funktionierten und der Fastbreak rückte in den Mittelpunkt. In dieser Phase wurde Wulfen förmlich überrannt. Der Topscorer der BSV (14 Punkte in Halbzeit Eins) sollte in der zweiten Halbzeit keinen einzigen Punkt mehr machen. Im dritten Viertel klappte so ziemlich alles. So endete das Viertel 21:1.

Diese 16 Punkte Führung gab dem Coach im vierten Viertel die Chance, das Team noch einmal kräftig durchzumischen und Spielzeiten zu verteilen.
Wieder einmal beeindruckend ist die Punkteverteilung. Es gibt keinen herausstechenden Überspieler. Das Team gewinnt die Spiele. Aus diesem tollen Team (zumindest in Halbzeit Zwei) stach heute besonders Charlotte heraus. In der ersten Halbzeit noch recht unauffällig, dreht sie plötzlich auf, schaffte ihr Career High und den ersten Dreier in einem Spiel. Glückwunsch.

Insgesamt ein am Ende doch zufriedenstellendes Ergebnis, dass den bisherigen Zweitplatzierten Wulfen auf Platz Drei verdrängte, während sich Sterkrade auf Platz Zwei schieben konnte und sich kommende Woche dort festsetzen kann. Als Fazit muss man anerkennen, dass Sterkrade einen direkten Konkurrenten um Platz Zwei mit 51:28 klar in seine Schranken wies. Am Ende der Saison wird niemanden mehr interessieren, wie dieser Sieg zustande kam.

Es spielten und trafen:
Sudenaz (6), Zeyneb, Nilay, Rebecca, Sophia (12), Zümra (15), Charlotte (8), Emma (10)

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.