Internationales Jugendbasketball Turnier 2016 in Wien

Anzeige
U16 auf dem Ostermarkt am Schloss Schönbrunn
Lange Fußmärsche, schwere Beine, erschöpfte Gesichter,….und viel Spaß bei allen Beteiligten, hört sich an wie eine Pilgerfahrt zum Jakobsweg, aber nein, das einwöchige Osterturnier in Wien hat wieder gerufen und die 69ers folgten den Rufen und fuhren mit der U17 von NBO in einem Bus zum größten Jugendbasketballturnier Europas in die österreichische Hauptstadt. Diesmal konnte 69ers-Delegationsleiter Marek Lüers die U16 und U13 auf den Weg nach Wien schicken.

Durch eine Kooperation mit dem Wiener U14 Team D.C. Timberwolves Vienna, konnten einige 69ers-U14 Jungs bei den Timberwolves beim Turnier mitspielen, dazu luden die Timberwolves am Vortag des Turnier zu einem gemeinsamen Training ein.



Die U13 Coaches Chris Bloch und Denise Sobczak hatten eine Menge Spaß mit den 9 U13 Spielerinnen.

Die internationale Spielerfahrung hat den Mädchen gut getan. So konnte man von Spiel zu Spiel eine Steigerung der basketballerischen Fähigkeiten feststellen. Die 69ers U13 erreichte über Gegner wie Don Bosco Bamberg, Jahn München und Szechenyi das Viertelfinale der U13 Meisterschaft, musste sich dort aber dem deutlich stärkeren MTK Budapest geschlagen geben.

Das Freundschaftsspiel gegen die U15 von PTK Pabianice verlor man ebenfalls mit 26 zu 40.



Die von Marek Lüers und Thorsten Boms betreute U16 bekam es in der Gruppe 11 mit dem Lettischen Topteam Vecumnieki, dem Berliner Team der BG Zehlendorf und dem fränkischen Team der Bischberg Baskets zu tun. Gegen das Lettische Team (welches erst im Finale gestoppt werden konnte) konnte man bis zum 3. Viertel (40-54) mithalten, aber dann mußte man dem hohen Tempo und der körperlichen Überlegenheit Tribut zollen und mit 81-43 ging das Spiel leider zu deutlich verloren. Am Folgetag ging es gegen das Berliner Team der BG Zehlendorf, die mit einigen JBBL-Spielern antraten. Gegen die aggressive und phasenweise unsportliche Spielweise der Berliner mußte man eine 34-62 Niederlage einstecken.

Im letzten Spiel der Gruppenphase konnte man gegen die Bischberg Baskets einen lockeren 46-28 Sieg verbuchen. In den Platzierungsspielen ging es gegen den DBV Charlottenburg. Gegen das Berliner Team sahen die 69ers wie der klare Verlierer aus, aber eine Aufholjagd in den letzten Minuten brachte den Ausgleich. Der letzten Angriff konnte nicht erfolgreich abgeschlossen werden und in der Verlängerung verloren die 69ers mit 43-48.



Die restliche Zeit wurde genutzt um sich den Dunking Contest anzugucken, weitere Turnier-Spiele zu besuchen und um sich untereinander anzufeuern oder die Wiener Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.



Eine spannende und anstrengende Zeit ist wieder vorbei und auch im Jahr 2017 wollen die 69ers wieder zur „Pilgerfahrt“ nach Wien aufbrechen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.