Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Olfen feierlich mit Großem Zapfenstreich verabschiedet

Anzeige
Wehrführer Franz Hüning (links) wurde von Bürgermeister Wilhelm Sendermann aus dem Amt verabschiedet. Foto: Werner Zempelin
 
Wehrführer Franz Hüning (links) wurde von Bürgermeister Wilhelm Sendermann mit einer Urkunde aus dem Amt verabschiedet. Foto: Werner Zempelin
Olfen. Mit Glanz und Gloria als Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Olfen verabschiedet wurde am Freitagabend Franz Hüning. Nach den wohlgesetzten Worten in der Stadthalle erklang auf der Wiese der Große Zapfenstreich vom Musikcorps und vom Spielmannszug zum Abschied vom langjährigen Wehrführer Hüning.

So verwunderte es nicht, dass zur Feier die Stadthalle gut gefüllt war: Da waren natürlich die Mitglieder der Olfener Freiwilligen Feuerwehr, aber ebenso waren Wehrführungen aus dem Kreis Coesfeld und der Nachbarstadt Selm zugegen, wie Bezirksbrandmeister Donald Niehues und Kreisbrandmeister Christoph Nolte. Auch Vertreter des Rates und der Vereine kamen in der Stadthalle zusammen. Für den musikalischen Rahmen sorgten mehrfach Schüler aus der Musikakademie unter der Leitung von Susanna Biosca.

Laudatio von Olfens Bürgermeister

Die Grußworte sowie die Laudatio kamen von Olfens Bürgermeister Wilhelm Sendermann, der sich auch im Namen der Bürger bei Franz Hüning für die geleistete Tätigkeit bedankte: „Heute ist der Tag, Dir Franz, für Deine langjährige Tätigkeit in der Leitung der Feuerwehr Olfen zu danken und Dir für Deine Zukunft, ob weiterhin im aktiven Dienst oder in der Ehrenabteilung, alles Gute zu wünschen“. Und weiter: „Franz Hüning hat Jahrzehnte die Werte der Feuerwehr gelebt und vorgelebt, Kameradschaft und Dienst am Nächsten. (…)

Einer für alle, alle für einen

Du warst und bist Feuer und Flamme für die Feuerwehr. Einer für alle, alle für einen, so könnte Dein Wahlspruch auch gelautet haben, den Du über die Jahrzehnte als aktiver Feuerwehrmann gelebt und praktiziert hast“.

1993 trat Franz Hüning in die Feuerwehr Olfen ein und übernahm gleich Führungsaufgaben. 2005 hat er dann von Karl-Heinz Auferkamp die Leitung der Feuerwehr übernommen. „Ich habe es gerne gemacht“, betonte Hüning dazu in seiner Ansprache. Er berichtete von Ereignissen, „an die man sich nicht erinnern möchte“. Dabei sei der größte Einsatz der Dammbruch am Dortmund-Ems-Kanal im Jahre 2005 gewesen.

Franz Hüning bleibt der Feuerwehr treu

Franz Hüning bedankte sich bei allen, „die zum Funktionieren der Wehr beigetragen haben“. Und wenn er auch die Leitung an Thomas Michels abgegeben hat, so wird er auch in Zukunft der Feuerwehr treu bleiben und seinen Dienst tun: „Kameraden, ich bleibe bei euch“, so Franz Hüning.

Kreisbrandmeister Christoph Nolte betonte das Engagement des scheidenden Wehrführers und deshalb: „Mir fällt es nicht leicht, dich aus unserer Runde zu entlassen“.

Nachfolger ist Thomas Michels

Thomas Michels, Franz Hünings Nachfolger, warf zusammen mit Markus Pöter, dem neuen Stellvertreter, eine Reihe Fotos aus der langen Feuerwehrzeit an die Leinwand, die für viel Erinnerungen – meist verbunden mit Heiterkeit - bei den Gästen sorgten.

Ein besonderes Andenken hatten die Feuerwehr-Kollegen für ihren „Ex-Chef“ parat: Eine Tafel, auf der alle Namen der aktuellen Wehr-Mitglieder verewigt sind. Ein Gruppenbild mit Signatur übergaben die Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Bürgermeister Wilhelm Sendermann überreichte Franz Hüning „als bleibenden Eindruck dieses Dankes“ eine Ehrenurkunde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.