Recklinghausen: Gedruckte Bibel von 1528 im Stadtarchiv entdeckt

Anzeige
Die Bibel ist das älteste gedruckte Buch, das sich aus dem Vest Recklinghausen erhalten hat. (Foto: Stadt Recklinghausen)

In bislang ungeordneten Altbeständen des ehemaligen Vestischen Museums Recklinghausen wurde eine spektakuläre Entdeckung gemacht.

Unter verschiedenen neuzeitlichen Buchtiteln konnte eine aus mehreren Einzeldrucken zusammengesetzte deutschsprachige Bibel identifiziert werden, deren Entstehung hauptsächlich nach Augsburg, zum Teil vermutlich auch nach Wittenberg weist. Der Band ist etwa 490 Jahre alt und der Textbestand unvollständig, jedoch in vergleichsweise gutem Erhaltungszustand.
Es handelt sich größtenteils um Bearbeitungen von Teilausgaben der Bibelübersetzung Martin Luthers (Altes und Neues Testament). Die in einem neuzeitlichen Einband (circa Mitte des 20. Jahrhunderts) zusammengefassten Drucke stammen somit aus der Lutherzeit selbst. Vorbesitzer war die Recklinghäuser Buchhandlung und Buchbinderei von Hermann und Theodor Vethacke (Löhrhofstraße), die sich vermutlich in den frühen 1950er Jahren von diesem Band getrennt hat. Wie diese Drucke, die ja weit entfernt von Recklinghausen entstanden sind, in den Besitz der Familie Vethacke gelangten, ist nicht bekannt.
Der Band, dessen teilweise fragmentarisch erhaltene Textteile vermutlich zwischen 1523 und 1534 separat gedruckt wurden, hat bis auf Weiteres als das älteste gedruckte Buch zu gelten, das sich aus dem Vest Recklinghausen erhalten hat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.