Chantall Talarczyk nimmt Tuchfühlung auf

Anzeige
Beim Landesoffen Turnier der U 15 am Sonntag, den 05. Juni 2016 in Essen-Kupferdreh stand für die in den letzten Wochen so erfolgsverwöhnten Halderner Judoka eine schwere Prüfung auf dem Programm. Trainer Hans-Jürgen Martens schickte auf Landesebene sieben Judoka zum Kräftemessen auf die Matte. Max Kremer, Marvin Keulertz, Sophie Grunden, Dana Keulertz und Eleftherios Fassoulas zeigten gute und ausbaufähige Ansätze, konnten sich aber nicht in die Medaillenränge kämpfen. Chantall Talarczyk (-36 kg) schaffte es in einem 9-köpfigen Teilnehmerfeld ungeschlagen bis ins Halbfinale. Nach dem verpassten Einzug ins Finale gab es im Kampf um Platz drei eine weitere Chance für den Sprung aufs Siegertreppchen. Gut auf die Gegenerin eingestellt, setzte Chantall das taktische Konzept ihrer Trainer um, attackierte die Gegnerin immer wieder mit Angriffen, ohne jedoch von den gefährlichen Fußtechniken der Kontrahentin überrascht zu werden. Durch eine Bestrafung ihrer Gegnerin konnte sie sich einen hauchdünnen Vorteil verschaffen, den sie diszipliniert und geschickt über die Zeit rettete. Mit Platz drei hat sie Tuchfühlung zu den Spitzenathletinnen ihrer Gewichtsklasse aufgenommen. Isabell Wehofen zog mit drei vorzeitigen Ipponerfolgen als Poolsiegerin in das Halbfinale der Gewichtsklasse + 63 kg ein. Von einem schnellen Angriff der Gegnerin überrascht, geriet sie in den Haltegriff ihrer Gegnerin. Auch sie erreichte am Ende einen ausgezeichneten dritten Platz. Betreut wurden die Judoka von Vivien Niesel und Hans-Jürgen Martens.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.