Marktplatz der Hilfe für soziale Projekte

Anzeige
Der Initiativkreis wünscht sich für den "Marktplatz der Hilfe" gutes Wetter und viele großzügige Besucher.

Schermbeck. Zum 13. „Marktplatz der Hilfe“ lädt der ehrenamtliche und ökumenische Initiativkreis am Samstag, 26. November, von 10 bis 20 Uhr rund um die St. Ludgeruskirche ein.

Diesmal werden voraussichtlich etwa 20 Gruppen dabei sein, sagt Werner Gertzen, Sprecher des Kreises. Es sei für schwierig, Personal für die umfangreichen Vorarbeiten, haben teilweise schon im März begonnen, und den Markttag selbst zu finden, schildert er ein Problem. Aus diesem Grund haben einige Gruppen ihre Teilnahme absagen müssen. Er hoffe im kommenden Jahr wieder „auf volle Besetzung“. Erstmals ist eine Kolping-Gruppe dabei, verzichten müssen die Kinder auf das Karussell.

Der Ablauf des Marktes bleibt erhalten

„Im Wesentlichen läuft es ab wie in den Vorjahren auch“, sagt Gertzen über den Markt, der im Jahr 2004 mit elf Gruppen gestartet ist. „Es gibt nicht so viele Neuerungen.“ Der „Marktplatz der Hilfe“ soll um 11 Uhr durch Bürgermeister und Schirmherr Mike Rexforth sowie den Chor der Maximilian-Kolbe-Schule offiziell eröffnet werden. Auch die beiden Pfarrer, Klaus Honermann (St. Ludgerus) und Dieter Hofmann (St. Georg), sollen dabei sein.
Dagmar Wüstemann wird um 11.30 und 15.30 Uhr den jüngsten Besuchern Adventsgeschichten vorlesen. Der TC Grün-Weiß Schermbeck ist ab 12 und 14 Uhr mit Tanz-Vorführungen dabei. Organist Josef Breuer wird ab 12.30 Uhr Orgelvariationen spielen. Die Blaskapelle Einklang wird ab 14.30 Uhr mit dem Aufbauorchester und ab 17 Uhr mit dem Hauptorchester und winterlichen Klängen sowie Musik zum Advent auftreten. Ab 16 Uhr lädt der Chor „da capo“ zum offenen Singen ein. Nach der Vorabendmesse (18 Uhr) soll es ab 19 Uhr ein Adventssingen geben. „Zum ersten Mal in der Kirche“, ergänzt Gertzen. Im vergangenen Jahr sei es für die Musiker draußen schlicht zu kalt gewesen, nennt der den Grund für den Umzug. Die St. Ludgeruskirche wird wieder den ganzen Markttag geöffnet sein. Die Kita Stenkampshof lädt Kinder ganztägig zum Verzieren von Lebkuchenherzen ein.

Erlös ausschließlich für soziale und karitative Projekte

Wie bisher verwenden die ehrenamtlichen Gruppen die Erlöse für ihre sozialen oder karitativen Projekte in Schermbeck, Indien, Afrika, Südamerika und der Dominikanischen Republik. Selbstgemachte warme und kalte Speisen, Bastelarbeiten und unterschiedlichste Deko-Artikel werden unter anderem verkauft. Die Gesamtschüler wollen zwar ihre Abi-Kasse aufbessern, werden aber auch etwas spenden. Mitmachen werden beide Kirchengemeinden für Las Torres, die evangelische Jugend Schermbeck, der Förderverein der Maxi-Schule, das Frauenteam, Haus Arche Noah, Haus Kilian, der Kindergarten Stenkampshof, die Messdiener, Partnerschaft San Cristobal, Pfadfinder, TC Grün-Weiß, das Lühlerheim, Heimat- und Geschichtsverein Schermbeck, Taizé-Kreis, Kolpingsfamilie sowie der Eine-Welt-Kreis mit einer Caféteria in der Bücherei des katholischen Pfarrheimes an der Erler Straße. Und Manfred Knappernatus stellt wieder den Nikolaus dar und verteilt kleine Geschenke an die Kinder. rtl
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.