Polizei warnt vor Trickbetrügern

Anzeige
Ein 73-jährige Ennepetaler wurde am Freitag in der Tiefgarage des Heilenbecke Centers an der Voerder Straße von einem Mann angesprochen, ob er zwei Euro wechseln könne. Der Senior schaute nach, konnte dem Wechselwunsch aber nicht nachkommen. Kurze Zeit später bemerkt er den Verlust seines Scheingeldes aus der Geldbörse. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 40 Jahre alt,175 cm, kräftige Statur, dunkle kurze Haare, dunkle Kleidung, sprach osteuropäischen Akzent.
Die Polizei warnt nach wie vor, diesen Wechselgeldbetrügern nicht auf den Leim zu gehen. Die fiesen Täter suchen sich meist hilfsbereite Senioren aus, lenken diese beim Nachschauen oder dem Wechselvorgang ab und entwenden in einem unaufmerksamen Moment das Scheingeld aus der Börse ihres Opfers. Die Polizei gibt insbesondere Senioren den Hinweis, bei fremden Personen erst gar nicht auf solch einen Wechselwunsch einzugehen. Es gibt keinen Grund, warum jemand plötzlich ganz eilig Geld gewechselt haben will. Soll er doch zur Kasse am Supermarkt oder zum Geldinstitut gehen. Kleingeld für ein wichtiges Telefonat an der Telefonzelle zieht im Handyzeitalter nicht mehr. Lassen sie sich nicht übers Ohr hauen!!!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.