Wohnungsbrand in der Hugo-Jakob-Straße in Schwelm

Anzeige

Wohnung nach Feuer unbewohnbar

Schwelm. Um 23.47 Uhr wurde in der Nacht von Mittwoch auf den heutigen Donnerstag die Feuerwehr Schwelm mit dem Stichwort "Wohnungsbrand" in die Hugo-Jakob-Straße 6 alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle war vor dem Gebäude bereits Brandrauch wahrnehmbar.

Es standen mehrere Personen vor dem Gebäude, die berichteten das ein Feuer in der Wohnung im Erdgeschoss links ausgebrochen sei, alle Bewohner hätten aber bereits das Gebäude verlassen. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein zweigeschossiges Wohngebäude mit ausgebautem Dachgeschoss und insgesamt vier Wohnungen. Auf der Rückseite des Gebäude schlugen bereits Flammen aus dem Küchenfenster der Brandwohnung und drohten durch ein auf Kipp stehendes Fenster auf eine Wohnung im 1. Obergeschoss überzugreifen.
Über den Eingangsbereich und den Treppenraum wurde zwei Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung eingesetzt. Ein weiterer Trupp führte unter Atemschutz eine Brandbekämpfung über die Gebäuderückseite durch.
Durch den an der Einsatzstelle befindliche Notarzt wurde der Bewohner aus der Brandwohnung und weitere Bewohner des Hauses untersucht. Der Bewohner der Brandwohnung wurde im Anschluss mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. In einem von der Polizei angeforderten Linienbus der VER wurden sieben Hausbewohner zum Schutz gegen Unterkühlung vorrübergehend untergebracht.
Das Feuer selbst konnte von den Einsatzkräften schnell bekämpft werden. In der Brandwohnung wurde die Küche vollständig zerstört. Der restliche Teil der Wohnung wurde durch das Feuer so stark beschädigt, dass die Wohnung unbewohnbar ist. Nach der Beendigung der Löschmaßnahmen wurde das gesamte Haus gelüftet und die Bewohner unter der Begleitung der Feuerwehr zurück in ihre Wohnungen gebracht. Durch die Polizei wurde die Brandwohnung versiegelt.
Die Feuerwehr Schwelm und der Rettundsdienst waren mit 30 Einsatzkräften vor Ort. Eingesetzt waren ehrenamtliche Einsatzkräfte der Löschzüge Stadt und Winterberg, die hauptamtliche Wachbesatzung sowie der Einsatzleiter vom Dienst.

Zum Glück kein "Flächenbrand"

Schwelm. "Flächenbrand droht auf Haus überzugreifen". So wurde die Feuerwehr Schwelm um 2.47 Uhr am heutigen Donnerstag in die Arndtstraße. alarmiert. Eine aufmerksame Bewohnerin hatte Flammenschein auf einer Grünfläche vor dem Fachwerkhaus Arndtstraße 4 gemeldet. Für die meldende Person war nicht ersichtlich ob das Feuer bereits auf das Fachwerkhaus übergegriffen hatte. Entsprechend alarmierte die Kreisleitstelle einen Löschzug zur Einsatzstelle.
Nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte aber schnell Entwarnung gegeben werden. Vor dem Haus waren drei Müllbehälter aufgestellt, die zwar brannten - aber beim Eintreffen der Feuerwehr bereits weitestgehend verbrannt waren. Ein offenes Feuer war nicht mehr sichtbar. Die Reste der Müllbehälter wurden von einem Trupp der Feuerwehr unter Atemschutz mittels S-Rohr schnell abgelöscht. Der vorhandene Mauervorsprung hatte verhindert, dass das Feuer auf die mit Eternitplatten abgedeckte Fassade übergriff.
Die Feuerwehr Schwelm war mit 5 Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften vor Ort. Eingesetzt waren ehrenamtliche Kräfte des Löschzuges Stadt sowie die hauptamtliche Wachbesatzung und ein Rettungswagen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.