Gevelsberger Hammerschmiedfete

Anzeige
Die Hammerschmiedfete war die Vorbereitung auf die Gevelsberger Kirmes. Foto: Roy Schaarschmidt

Mit der traditionellen Hammerschmiedfete wurde jetzt in Gevelsberg die Kirmeszeit eingeläutet: Der Countdown läuft - noch vier Wochen bis zum großen Fest.

Diesmal galt es 50 Jahre Gevelsberger Hammerschmied als Symbolfigur der Kirmes zu würdigen, und das wurde unter der Regie von Hammerschmied Bernd Matthäi gebührend gefeiert. Ausnahmsweise an anderem Ort als üblich, in der Scheune der ehemaligen Holzhandlung Mackensen an der Körnerstraße, da die Kunstschmiede Janorschke wegen Erkrankung des Besitzers nicht zur Verfügung stand. Dabei wurden auch Mitglieder der Kirmesgruppen für langjährige Treue geehrt: Die Goldene Ehrennadel für 20 Jahre Mitgliedschaft erhielten Horst Bähr (Im Dörnen), Susanne Gevelhoff (Mühlenhämmer), Dirk Bleicher (Börkey), Daniel Laake (Hippendorf) und Stefan Oesterling (Pinass Brumse), der mittlerweile 2. Vorsitzender des Kirmesvereins ist. Die „Traditional Jazzgang“, Hausband des Kirmesvereins, stimmte schon mal auf die Kirmestage ein, deren Motto diesmal lautet „Wo es dä Kiärmis richtig schräg, nur bi us am Giewelsbiärg“.

Foto: Roy Schaarschmidt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.