Jubiläums-Konzert: Stehende Ovationen für beide Uedemer Chöre

Anzeige
Uedem: Bürgerhaus Uedem |

Anlässlich ihrer diesjährigen Jubiläen veranstalteten der MGV „Liedertafel“ 1889 Uedem und der Frauenchor „pro musica“ 1989 Uedem ein großes Jubiläumskonzert und luden hierzu ins Bürgerhaus Uedem ein. Die Vorsitzenden der Chöre Elisabeth Hellwig und Uwe Traunsberger konnten zahlreiche Gäste im nahezu ausverkauften Saal begrüßen.

Unter dem Motto „Musik kennt keine Grenzen – gestern und heute“ gaben beide Chöre Kostproben ihres reichhaltigen Repertoires aus traditioneller Chormusik, modernem Schlager sowie Rock und Pop zum Besten.
Zunächst präsentierte der Männergesangverein „Liedertafel“ unter der gekonnten Modera¬tion ihres Dirigenten Wolfgang Dahms Liedgut aus den Gründungsjahren des Vereins vor 125 Jahren unter dem Motto Wein, Weib und Gesang, um übergangslos und mit viel Schwung unter der gleichen Thematik Schlager der 50er, 60er und 70er Jahre vorzutragen.

Die Damen hatten den ersten Part


Den ersten Gesangspart begannen die Damen mit dem motivierenden Song „Sing, Sing, Sing, everybody start`s to sing“. Diese Einladung ging an alle Gäste und machte noch mal die Intention des Abends deutlich. So manch einer scheute sich danach auch nicht, zumindest leise das ein oder andere Lied wie „Halleluja“, „Gigolo“, „Chimchimmeni“, „Über den Wolken“, „Wenn ich einmal reich wär“ oder „I am sailing“ mitzusingen oder zu sprechen. Zum Lied „California dreaming“ stellten sich die Frauen zu neuen Gesangs¬gruppen zusammen. Ein überzeugende und anspruchsvolle Darbietung, die mit Standing Ovations vom Publikum honoriert wurde.

"Tick, Tack, die Zeit vergeht"


Im zweiten Teil ging es u. a. mit „Kein Zurück“ und „Tick-Tack, Zeit vergeht“ um unsere heutige hektische Zeit. Alle Gäste hoben als positiv und anerkennend hervor, dass die Sängerinnen des Chores „pro musica“ Uedem alle Lieder ohne Textblätter, also aus dem Kopf singen. Kompliment den Damen, aber auch dem Chorleiter Manfred Hendricks.
Den anschließenden Gesangspart übernahm wieder der Männergesangverein. Mit den bekannten Schlagern wie “Hallelujah, sing ein Lied“ von K. Oshrat-Ventoora und „Ein schöner Traum“ von Dieter Bohlen gewährten die Sänger einen kleinen Einblick in die modernere Seite ihres Repertoires an. Abschließend gönnte der Chor den Zuhörern noch einen kurzen Gesangsgenuss mit von Otto Groll getexteten Spirituals und amerikanischen Folksongs.

Gemeinsamer Auftritt zum Schluss

In ihrer Schlussansprache bedankten sich Elisabeth Hellwig und Uwe Traunsberger bei allen Sängerinnen und Sängern, die mit ihrem Einsatz zum Gelingen des Konzertes beige¬tragen haben. Besonderer Dank ging an die beiden Chorleiter Wolfgang Dahms und Manfred Hendricks, die dieses Konzert bis ins Detail musikalisch vorbereitet hatten.
Den Konzertabschluss bildete ein gemeinsamer Auftritt der Chöre unter Leitung von Wolf¬gang Dahms mit den Liedern „Dankeschön und Auf Wiedersehen“ und „Come together“.
Beide Chöre waren mit dafür verantwortlich, dass nach lange anhaltendem Beifall und Bravorufen viele Gäste noch einige Zeit im Bürgerhaus aushielten und auf das Wohl des Frauen- und Männerchores anstießen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.