Ursula von der Leyen besuchte den Paulsberg und versprach 80 Millionen für die Standorte Uedem und Kalkar

Anzeige
Uedem: Bundeswehr | Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen besuchte am Donnerstag das Zentrum für Luftoperationen auf dem Paulsberg in Uedem. Im Nationalen Lage- und Führungszentrum Sicherheit im Luftraum arbeiten Luftwaffe, Bundespolizei und Flugsicherung auf engstem Raum zusammen, um Gefahrenlagen in der Luft zu bewerten. Aufgrund dieser "großen Expertise" (O-Ton Ursula von der Leyen) würden Entscheidungen zur Abwehr von Bedrohungslagenk, bis hin zum Abschuss eines Flugzeugs, gefällt.
Die Ministerin zeigte sich beeindruckt von den technischen Möglichkeiten der Einrichtung, in der rund 10.000 Flugbewegung pro Tag registriert und analysiert werden, und der Selbstverständlichkeit wie unterschiedliche Behörden auf so hohem Niveau zusammenarbeiten, um der Bevölkerung ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten. "Es gibt nur die eine Sicherheit", lobte Ursula von der Leyen. Beim Besuch auf dem Paulsberg waren auch die Bürgermeister Britta Schulz aus Kalkar und Rainer Weber aus Uedem anwesend. Dieser Standort sei unverzichtbar und sicherte diesem Investitionen in Höhe von 40 Millionen Euro zu.
0
7 Kommentare
311
Peter Gross aus Bochum | 11.08.2016 | 18:13  
17.065
Willi Heuvens aus Kalkar | 11.08.2016 | 22:32  
311
Peter Gross aus Bochum | 11.08.2016 | 22:59  
17.065
Willi Heuvens aus Kalkar | 12.08.2016 | 08:18  
311
Peter Gross aus Bochum | 12.08.2016 | 14:47  
17.065
Willi Heuvens aus Kalkar | 12.08.2016 | 14:54  
311
Peter Gross aus Bochum | 12.08.2016 | 16:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.