Ausstellung auf Haus Opherdicke verlängert: Conrad Felixmüller zieht Besucher an

Anzeige
Conrad Felixmüller, Bildnis Londa im blauen Samtkleid, Öl auf Leinwand, VG Bild-Kunst, Bonn 2016 (Foto: Thomas Kersten)

Aufgrund der großen Besucherresonanz verlängert der Kreis die auf Haus Opherdicke gezeigte Ausstellung mit Werken Conrad Felixmüllers um vier Wochen. Die Schau ist nun noch bis zum 26. März zu sehen und endet damit zwei Tage nach dem 40. Todestag des Künstlers.


Unter dem Titel „Kunst ist eine historische Angelegenheit“, einem Zitat von Conrad Felixmüller aus dem Jahr 1924, präsentiert der Kreis auf dem kreiseigenen Gut in Holzwickede über 100 Arbeiten des Malers, Zeichners und Grafikers auf Haus Opherdicke. Öffentliche Führungen finden sonntags um 11.30 Uhr und um 14.30 Uhr statt.

„Wir sind froh und dankbar dafür, dass sich alle Leihgeber bereit erklärt haben, noch länger auf Ihre Werke zu verzichten, um sie einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen“, so die Ausstellungsmacherin des Kreises, Sigrid Zielke-Hengstenberg.

Felixmüller zählt zu den bedeutendsten Künstlerpersönlichkeiten seiner Generation. Zwischen Expressionismus und Neuer Sachlichkeit zeigen seine Bilder einfühlsame Porträts und spiegeln Szenen des Alltags wider, insbesondere sozialkritische Darstellungen des Arbeitermilieus.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.