Austellungseröffnung „Blühender Rost“ - Fotografien von Anne Katrin Budde

Anzeige
Die Unnaer Künstlerin und Fotografin Anne Katrin Budde, Bürgermeister Werner Kolter, die für Kunst im öffentlichen Raum zuständige Petra Hanstein und der stellv. Vorsitzende des Kulturausschusses Michael Sacher
Unna: Schwankhalle im Zentrum für Information und Bildung | Sonntag, 30. April 2017 11:00 Uhr

Eine Reise in die eigene Phantasie

KREISSTADT UNNA ■ Die Ausstellung der Unnaer Künstlerin und Fotografin Anne Katrin Budde wurde an diesem Sonntag durch Bürgermeister Werner Kolter eröffnet. Mit dabei waren auch der stellv. Vorsitzende des Kulturausschusses und die für den Bereich Kunst im öffentlichen Raum zuständige Petra Hanstein.

Ziel dieser Ausstellungen in der Schwankhalle des Zentrums für Information und Bildung
ist es lokalen Künstlern die Möglichkeit zu geben ihre Kunstwerke einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Fotografien und Drucke von Anne Katrin Budde spiegeln auf wunderbare und farbenfrohe Weise die Vergänglichkeit des Materials Rost
wieder und verdeutlichen ebenso die Vergänglichkeit und Transformation allen Seins, so Petra Hanstein in einem Gespräch.

Eine Einführung mit Hintergrundinformationen zur Kunstreihe „Blühender Rost“ mit den eindrucksvollen Fotografien, die das lebendige und wandelbare Material Rost in seiner charakteristischen Eigenschaft auf konkrete und abstrakte Weise bildhaft vor dem Betrachter erscheinen lassen gab es von Michael Sacher.


Kurzinformationen zu Anne Katrin Budde
Sie wurde 1969 in Münster geboren und verbrachte ihre Schulzeit in Minden. Ab 1989 studierte sie Sonderpädagogik in Dortmund und arbeitet seit 1996 als Lehrerin für Sonderpädagogik. Seit 1997 lebt und arbeitet sie in Unna.

Ihre bevorzugten Fotomotive sind Nahaufnahmen von „Kleinigkeiten", die oft übersehen werden: Sie fotografiert gerne die Vergänglichkeit in Form von Rost und abblätterndem Lack. Hier ist sie fasziniert von den wunderschönen Farben der im Übergang befindlichen Materialien. Dazu fährt sie für ihre „Rost-Bilder" aber auch an Orte, an denen sie Rost vermutet. Viele Bilder sind zum Beispiel auf der Henrichshütte Hattingen, auf der Kokerei Hansa in Dortmund, im Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen, auf der Zeche Zollern in Dortmund, aber auch auf dem Schrottplatz oder auf Spiekeroog (Spundwand) entstanden.

Seit 2012 malt Anne Katrin Budde zusätzlich. Ihre Motive sind vorwiegend abstrakt. Es handelt sich um Bilder mit verschiedenen Farbfeldern, die zum Teil auch einen Bezug zum Meer darstellen. Ein großer Teil ihrer Bilder hat als Grundlage Fotografien von rostigen Details an verschiedenen Gegenständen.
Ihre Fotografien lässt sie zum großen Teil vom Unnaer Fotografen Werner Linden auf Leinwand drucken, wodurch die Bilder wie gemalt und stellenweise sogar dreidimensional wirken.

Die Ausstellung ist noch bis zum 21. Mai 2017 zu sehen
» In der Schwankhalle im Zentrum für Information und Bildung
» Lindenplatz 1
» 59423 Unna

Fotos © Jürgen Thoms
01.05.17 14:29:34
1
1
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.