RVR: Land soll Öffentlichkeitsarbeit für Radverkehr in den Städten des Kreises Unna fördern

Anzeige
„Mit insgesamt 84.300 Euro soll sich das Land NRW in diesem Jahr an der Öffentlichkeitsarbeit für mehr Radverkehr in den Städten des Kreises Unna beteiligen.“ teilt Marco Morten Pufke (CDU) nach Beratungen des Strukturausschusses beim Regionalverband Ruhr (RVR) in Essen mit.

Vorgesehen sind die Gelder für die Städte Bergkamen, Kamen, Lünen und Unna sowie für den Kreis Unna selbst. Gefördert werden daraus unter anderem Projekte wie der Drahteselmarkt in Lünen, ein Freizeit- und Radwegeplan oder die Veranstaltung
Rad-Kult(o)ur.

„Die Bedeutung des Fahrrades als umweltfreundliches und gesundheitsförderndes Verkehrsmittel wächst stetig. Es ist daher sinnvoll den Radverkehr zu fördern, ohne dabei die anderen Verkehrsträger zu vernachlässigen“, so Pufke abschließend.

Der Regionalverband Ruhr (RVR) ist der Zusammenschluss der 53 Kommunen der Metropole Ruhr. Als zuständiger Regionalrat berät er alle raumbedeutsamen Fördermaßnahmen die aus dem Landeshaushalt finanziert werden z. B. das Förderprogramm Nahmobilität. Abweichungen von den Empfehlungen der Regionalräte hat das zuständige Landesverkehrsministerium gegenüber dem Landtag zu begründen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.