Denise Quentin und Thorben Grzanna Vereinsmeister der Schwimmfreunde Unna

Anzeige
Die Vereinsmeister der Schwimmfreunde Unna. (Foto: privat)

Die durch vorherige Resultate favorisierten Denise Quentin und Thorben Grzanna sicherten sich die Vereinsmeisterschaft der Schwimmfreunde Unna.
Nach ihren Erfolgen in den Jahren 2015 und 2016 bewies Denise Quentin, dass sie zurzeit die stärkste „Allrounderin“ der Schwimmfreunde ist. Und das nicht nur durch ihren Vereinsrekord über 200 m Lagen (2:29,56) und eine neue Gesamtbestzeit (7:07,31).

Der erstmals auf Platz eins stehende Thorben Grzanna konnte sein Endergebnis gegenüber dem Vorjahr um zwanzig Sekunden verbessern. Bei vier 100 m Strecken und einem 200 m Lagenschwimmen schon eine tolle Steigerung.
Die Plätze zwei und drei belegten Nina Darenberg (wie schon 2016) und eine imponierende Masters-Schwimmerin Katrin Richter sowie Nicklas-Ronny Köhler und Adam Karas.

Denise Quentin sorgte für die absolut schnellsten Zeiten über 100 m Rücken (1:10,47), 100 m Schmetterling (1:06,88), 100 m Freistil (1:00,72) und 200 m Lagen. Über 100 m Brust nahm die für die SG Münster startende Unnaerin Inga Brüggenhorst (1:15,87) eine ungefährdete Spitzenstellung ein.
Hinter dem auf allen 100 m Strecken besten Schwimmer Paul Rüssmann (Hombruch) erreichten Alexander Neuhaus (Rücken 1:06,94), Niclas Knoke (Brust 1:08,83) sowie Thorben Grzanna (Schmetterling 1:00,75 - Freistil 0:53,72) die SFU-Topzeiten. Hinzu kam Thorbens Steigerung über 200 m Lagen auf 2:18,56 Minuten.
Die separate „Schülerwertung“ (Jahrgänge 2003 - 2005) gewannen Tabea Schupke und Max Dringenberg vor den Geschwistern Johanna und Paul Schönfelder. Rang drei erreichten Annika Pütz und Joshua Busch.

Weitere Ergebnisse

Mit neuer Vereinsbestmarke gewann Maya Friederichs nicht überraschend beim weiblichen Nachwuchs der Jahrgänge 2006 und jünger. Sie unterbot damit die von Denise Quentin im Jahre 2009 aufgestellte Leistung.

Auf die Plätze zwei und drei schwammen Danielle Nitschke und Alexandra Maksimets, Den Siegerpokal der Jungen holte sich Erik Schmidt.
Aus den Gästeteams kamen Julia Golditz, Dina Dorawa (beide SSC Hörde, Saskia Nicolai, Marco Steube und Kevin-Noah Kaminski (alle drei Wasserfreunde TuRa Bergkamen) in der „offenen“ Schülerwertung unter die drei Besten.
Angespornt durch die Teilnahme von Schwimmerinnen und Schwimmern auswärtiger Vereine gab es in SFU-Reihen in allen Altersklassen deutliche Steigerungen, besonders natürlich bei den Jüngsten.

In der vereinsinternen Rangliste der weiblichen Aktiven belegten Viktoria Kienitz, Lina Ellerkmann, Inga Akkermann, Tabea Schupke, Johanna Schönfelder, Annika Pütz und Annika Lenz die Plätze vier bis zehn. Auf männlicher Seite lautete die weitere Reihenfolge (Vierter bis Zehnter) Tim Odenkirchen, Alexander Neuhaus, Radhwan Husham, Marcel Karas, Paul Julius Stein, Masters-Schwimmer Mark Klemke und Max Dringenberg. Auch in diesem Jahr sorgten ein perfekt arbeitendes Kampfgericht und ein von Eltern unterstütztes Organisationsteam für einen reibungslosen Ablauf.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.