Podestplätze zum Einstand - Tschernoster und Grosser überzeugen in der Elite-C-Klasse

Anzeige
Schlossen das erste Rennen in der Elite-Klasse mit großem Erfolg ab: Jan Tschernoster (M.) auf Platz 1 und Aaron Grosser (r.) auf Rang 3. (Foto: privat)

Große ­Starterfelder gingen beim Herforder Frühjahrspreis an den Start – unter ihnen sieben Radsportler des RSV Unna. Der Großteil der Sportler startet in dieser Saison altersbedingt in einer höheren Rennklasse.

Schon beim ersten Start des Tages, dem Rennen der Elite-C-Klasse, fuhr der Unnaer Aaron Grosser auf Platz 3 und sicherte dadurch den ersten Podiums­platz.

Der für Werne startende Bergkamener Jan Tschernoster, er gewann im Vorjahr noch das Juniorenrennen, holte sich in seinem ersten Start in der Elite-Klasse direkt den Sieg und sicherte sich den Aufstieg in die B-Klasse. Tschernoster und Grosser starten in diesem Jahr auch zusammen in der NRW Rad-Bundesligamannschaft und wollen hier den Sprung in die höchste deutsche Elite-Klasse schaffen.

Im Juniorrenrennen kamen die beiden Unnaer Starter Christopher Fontayne und Nils Goeke auf die Plätze 12 und 13. Beide fuhren auch hier erstmals in der höheren Junioren-Klasse

Bei seinem ersten Start in der Jugend belegte der „Kleinste“ des RSV, Joel Fontayne, Platz 14. Altmeister Sven Harter zeigte nach einer erfolgreichen Wintercross-Saison mit Patz 7 auch im Straßenrennen sein Können.

Im Hauptrennen platzierte sich Scratch-Weltmeister Lucas Liß auf Platz 5. Nach der Weltmeisterschaft hatte er sich zunächst vier Wochen regeneriert und fuhr erstmals wieder ein Straßenrennen. Lukas Löer fuhr bei seinem ersten Einsatz als Straßen-Profi auf Platz 10.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.