Lukrafka macht ernst

Anzeige
Sven Lindemann.
Velbert: Rathaus | Da hat der Velberter Bürgermeister ein Zeichen gesetzt: Sein Vorschlag, künftig nur noch zwei statt bisher vier Dezernenten in der Verwaltung einzusetzen, wurde jetzt im Rat beschlossen. „Mit der Reduzierung der Beigeordnetenstellen wird ein wichtiger Beitrag zur Haushaltskonsolidierung
geleistet“, so Lukrafka.
Die Wahlzeit von Sven Lindemann endet am 30. April. Er wechselt zu den Technischen Betrieben, seine Stelle wird nicht wiederbesetzt. Auch die Stelle von Andres Wendenburg, deren Wahlzeit am 31. Mai endet, wird nicht wiederbesetzt. Er geht in Pension. Die Fachbereiche werden umverteilt, so dass Holger Richter und ein noch neu zu wählender Kämmerer die Abteilungen unter sich aufteilen.
Ein Dezernent wird nach B3 besoldet, im Jahr etwa 87.700 Euro brutto.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
767
Michael Alfermann aus Essen-Ruhr | 04.12.2014 | 00:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.