HCV demonstriert Dominanz in der Verbandsliga

Anzeige
Velbert: Hockey-Club | Die 1. Herren des Hockeyclubs Velbert (HCV) standen vergangenen Sonntag der Zweitvertretung des Hockeyclubs Essen 99 gegenüber. Doch schon bereits eine Woche zuvor stand fest, dass dem HCV der Aufstieg nicht mehr zu nehmen sein wird.

Der direkte Konkurrent aus Oberhausen patzte beim Meidericher Sportverein. Somit sind die kommenden Spiele rein tabellarisch nicht mehr von Bedeutung. Was die Velberter allerdings nicht davon abhielt, das Spiel gegen die Grün-Weißen als erste Vorbereitung auf die nun kommende Oberligasaison zu nutzen. Im Anschluss an das Spiel fand eine kleine Aufstiegsfeier statt, dies lockte erstaunliche viele Fans an den Spielfeldrand.

Bei traumhaftem Wetter legte der HCV los wie die Feuerwehr. Nach nur sieben Minuten stand es 3:0 für die Schlossstädter: Nick Dieckmeyer, Youngster Marius Weidtmann per Ecke und Roman Seiffert schossen dem jungen Essener Team bereits in der Anfangsphase die Bude voll. Nach diesem furiosen Beginn fingen sich die Essener ein wenig und konnten in den kommenden zehn Minuten alle Velberter Angriffe abwehren. Es kam sogar zum einen oder anderen Entlastungsangriff der Grünen.
Ab der 17. Minute begann dann die beeindruckende Show von Nick Dieckmeyer: Nach überstandener Lungenentzündung endlich wieder im Team, schoss Dieckmeyer in nur 13 Minuten seine Tore zwei, drei, vier und fünf. Besonderes Highlight war eine argentinische Rückhand aus der Luft genommen in den linken Winkel. "Weiter so Junge!", lobten und freuten sich die Velberter Vereinsmitglieder und Fans.

Mit 8:0 in die Halbzeitpause


Kurz vor der Pause erhöhte Niklas Böhm sogar noch auf 8:0. Trainer Michael Blaschke war durchaus zufrieden mit der Leistung seines Teams. Besonders beeindruckend war, dass die Mannschaft trotz feststehendem Aufstieg so diszipliniert und konzentriert zu Werke ging. Es wurde über weite Strecken sehr gutes und vor allem, erwachsenes Hockey gespielt. "Eine starke Leistung dieses jungen Teams!", so das Zwischenfazit der Zuschauer.

Die zweite Halbzeit begann deutlich ruhiger als die erste. Zwar erhöhte Julian El Sherif nach 40 gespielten Minuten auf 9:0, allerdings merkte man dem Team an, dass es mental jetzt doch langsam schon auf der gleich anstehenden Party war. Aber wer wollte den Jungs das verübeln? Man lies über die komplette zweite Halbzeit weiterhin defensiv nichts zu und erspielte sich immer wieder sehenswerte Chancen. In der 59. Minute traf erneut Niklas Böhm zum 10:0. In den letzten drei Minuten legten die Jungs nochmal einen Zahn zu und so erzielten Christoph Unruh und Roman Seiffert noch die Treffer 11 und 12. Das Spiel endete mit einem in der Höhe durchaus gerechtem Ergebnis gegen absolut überforderte Essener.

In der nächsten Saison dürfen sich die Velberter nun mit der Elite des HC Essen messen und können dort beweisen, dass man mit so einer Leistung auch die erste Garde der Ruhrstädter bezwingen kann.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.