Ziel: Die 100 voll machen

Anzeige
(Foto: Stefan Rittershaus)
  Velbert: Christopeit Arena | Nur noch ein Punkt hatte zum Aufstieg in die Regionalliga West gefehlt. Doch die SSVg Velbert holte beim Auswärtsspiel gegen den MSV Duisburg II mit ihrem 4:2-Sieg gleich drei Punkte. Freudengesänge, Sektduschen, lauter Jubel und zahlreiche Umarmungen - ausgiebig wurde der Aufstieg der Velberter Mannschaft gemeinsam mit Fans direkt auf dem Spielfeld gefeiert. „Und in der Kabine ging es weiter“, berichtet Trainer André Pawlak im Gespräch mit dem Stadtanzeiger Niederberg. „Dort haben die Jungs die Musik laut aufgedreht und sich zu Recht über diesen großen Erfolg gefreut.“ Und auch im Bus sowie im VIP-Raum der SSVg Velbert wurde noch die eine oder andere Sektflasche geöffnet und das eine oder andere Humba-Liedchen angestimmt. Spontan hatte man außerdem eine Meisterschale organisiert und passende T-Shirts bedrucken lassen. „Die offizielle Aufstiegsfeier findet aber erst am Freitag statt“, kündigt der Trainer an.
Philipp Schmidt, Hüzeyfe Dogan und Jeffrey Tumanan hatten die vier Treffer gegen die Duisburger erzielt. „Dogan konnte in der gesamten Saison bisher 19 Mal einnetzen, das ist wirklich beeindruckend“, lobt Pawlak seinen 34-jährigen Spieler. „Vielleicht schafft er es in den kommenden zwei Spielen ja noch über die 20 zu kommen, zu wünschen wäre es ihm!“ Darüber hinaus könnten fünf weitere Spieler ebenfalls eine zweistellige Trefferquote vorweisen.
Mit dem letzten Sieg am vergangenen Montag setzt die SSVg Velbert eine erfolgreiche Serie fort: Seit nun 25 Spielen sind die Velberter ungeschlagen. 96 Tore fielen für die „Blauen Löwen“ bisher in der gesamten Saison. „Ich kann die Mannschaft und das ganze Umfeld gar nicht genug loben“, so André Pawlak. „Solch eine Siegesserie vorweisen zu können, ist ja wohl nicht selbstverständlich.“ Nach nur einer Saison in der Oberliga könne man nun wieder in der Regionalliga West angreifen.

„Oli Kuhn hat ein tolles Team zusammengestellt“


Dabei war der Start zunächst nicht ganz einfach: Mit 14 Neuzugängen und einem neuen Trainerteam galt es für die SSVg Velbert, sich zunächst zu finden, erinnert Pawlak. „Wie sich aber inzwischen gezeigt hat, hat Oliver Kuhn (Vorsitzender der SSVg Velbert) ein tolles Team zusammengestellt, das charakterlich und spieltechnisch gut harmoniert.“ Der große Zusammenhalt sowie der Rückhalt durch den Vereinsvorstand und die Fans sei zu jedem Zeitpunkt gegeben gewesen. „Das kommt bei jedem einzelnen Spieler an.“
Die Ziele für die zwei noch verbleibenden Spiele sind ganz klar: „Natürlich möchten wir unsere 25 Siege auf 27 erhöhen und die 100 Tore voll machen“, so der Trainer der Velberter Mannschaft ganz optimistisch. Das letzte Heimspiel dieser Saison für die SSVg Velbert steht am kommenden Freitag, 29. Mai, an. Anstoß gegen denVfL Fischeln ist um 19.15 Uhr in der Christopeit-Sport-Arena. Zuschauer sind natürlich willkommen. „Und nach dem Spiel findet dann auch unsere offizielle Aufstiegsfeier statt“, so der Trainer. „Da lassen wir nochmal richtig die Korken knallen!“
Und am Sonntag, 7. Juni, tritt die Mannschaft vorerst das letzte Mal in der Oberliga an. Ab 15 Uhr wird auswärts gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter gespielt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.