Stichtag für Kabarett-Talente: Bewerben für das "Schwarze Schaf" 2016 bis Mitte September

Anzeige
Mirja Boes (Foto: DDS-Pressebild)

Der renommierte niederrheinische Kabarettpreis „Das Schwarze Schaf“ sucht talentierte Nachwuchskünstlerinnen und -künstler aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, die als Einzelpersonen oder Gruppe in der Kabarettszene aktiv sind. Bewerben können sich Kabarettisten, die nicht länger als fünf Jahre professionell tätig sind und nur eigene Texte verwenden.

Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 15. September 2015. (Alle Infos: http://www.dasschwarzeschaf.com) Für kompetente Unterstützung bei der Auswahl des Schwarzen Schafs 2016 sorgt Stand-Up Comedian und Musikerin Mirja Boes.
Die gebürtige Niederrheinerin ist neues Mitglied der Wettbewerbsjury: „Unsere Kabarettszene ist bunt und vielfältig. Sich hier einen Namen zu erarbeiten, ist eine Herausforderung. Ich möchte alle Künstlerinnen und Künstler ermutigen, sich beim Schwarzen Schaf 2016 zu bewerben, denn der Preis bietet tolle Chancen für neue Talente“ so Boes.
Nach einer ersten Auswahl durch eine Vorrundenjury nimmt das Publikum eine
entscheidende Rolle bei der Bewertung der insgesamt zwölf verbleibenden Kandidaten ein: Während der Vorrunden in Emmerich, Krefeld, Moers und Wesel im März 2016 wählen die Zuschauer sechs Kabarettisten aus. Diese sechs stellen sich dann am 7. Mai 2016 in Duisburg dem Urteil der Finaljury und werden von ihr auf Witz, Originalität und Können geprüft.

Der Wettbewerb ist nach Hanns Dieter Hüsch benannt, der sich selbst gerne als
„Schwarzes Schaf vom Niederrhein“ bezeichnete. Der 1999 von Hüsch gegründete Preis wird alle zwei Jahre verliehen. Er ist ein Projekt der RuhrFutur gGmbH, die die
Trägerschaft im Sommer 2013 vom Förderverein Niederrheinischer Kabarettpreis „Das Schwarze Schaf“ übernommen hat. Seit 2001 wird der Preis von der Stiftung Mercator gefördert.

Der Preis und die Jury

Der Gewinner erhält 6.000 Euro und eine Gewinnertour durch mindestens vier Städte und wird sein komplettes Programm einen Tag nach der Siegerehrung im Kleinkunsttheater „Die Säule“ in Duisburg vortragen. Die Plätze zwei und drei sind
mit 4.000 und 2.000 Euro dotiert.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.