1. NRW-Hammerwurf-Cup am 4. und 5. Juli im Besagroup-Sportpark Rhede

Anzeige
Ashrad Amgad Elseify, Markus Esser und Ahmed Amgad Elseify. (Foto: privat)

Der Altmeister gegen den Aufsteiger, der Zweikampf zwischen dem vielfachen Deutschen Hammerwurfmeister Markus Esser (Leverkusen) gegen den zweifachen U20 Weltmeister und U20 Weltrekordhalter Ashraf Amgad Elseify (Katar) stellt den Höhepunkt beim NRW-Hammerwurf-Cup im Besagroup-Sportpark dar. Am Samstag, den 4. Juli eröffnen die Hammerwerfer das 45. Internationale Leichtathletik-Meeting in Rhede.

Das größte internationale Stadionmeeting in NRW hat seinen Platz im internationalen Terminkalender trotz großer internationaler Konkurrenz behauptet und wird deshalb von allen Leichtathletik-Verbänden als Qualifikationswettkampf bis hin zu Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen anerkannt.

Nach dem Hammerwurf am Samstag beginen die Entscheidungen auf der Bahn und an der berühmten Sprunggrube am Sonntag ab 15 Uhr. So startete der Botswaner Nijel Amos 2012 von Rhede, wo er erstmals bei einem Meeting in Europa an den Start ging, durch bis zur Silbermedaille im Olympiafinale in London. Im schnellsten 800 Meter-Rennen der Leichtathletik-Geschichte lief Amos hinter dem Weltrekord laufenden David Rudisha (1:40,91min) in 1:41,73 Minuten auf Platz 3 der ewigen Weltbestenliste.

Zum Shootingstar der europäischen Sprintszene scheint sich der Grieche Likourgos Tsakonas zu entwickeln, der bei der 44. Auflage des Rheder Meetings die 200m der Männer gegen den chinesischen 100m Rekordhalter Peimeng Zhang gewann. Als Sieger des Diamond League Meetings in Rom sprintete Tsakonas in 20,09 Sekunden schon nahe an die magische 20-Sekundenmarke heran. Vielleicht hat die Entwickelung des Griechen auch die deutschen Sprinter motiviert wieder den Weg nach Rhede zu finden. Mit Robin Erewa (Wattenscheid) und Aleixo
Platini Menga (Leverkusen) haben jedenfalls die derzeit schnellsten 200 Meter- Sprinter Deutschlands ihren Start in Rhede zugesagt.

Bei den Frauen gehen die Sprintentscheidungen nur über die Vorjahressiegerin Kelly Proper. Die Irin konnte sich im Vorjahr in Rhede für die Leichtathletik-EM in Zürich qualifizieren und möchte deshalb gerne wiederkommen.

Insgesamt werden wieder rund 200 Athleten aus über 20 Nationen erwartet. Im Rahmenprogramm ist wie immer Platz für die Nachwuchstalente aus der Region sowie erstmals auch ein 2 Meilenlauf für Freizeitläufer und Läuferinnen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.