Elisa Stumpen setzt sich in Lübeck fest auf Platz 7 der deustchen W14-Bestenliste

Anzeige
Elisa (vorne) beim Hürdenlauf. (Foto: privat)

Am vergangenen Wochenende fanden im norddeutschen Lübeck die Deutschen U16 Block-Mehrkampfmeisterschaften statt. Bereits am Freitag reiste WTV-Coach Angela Frach mit ihrem Schützling Elisa Stumpen an, die sich zuvor anlässlich der NRW-Meisterschaften in Aachen in der Altersklasse W14 im Block Sprint/Sprung für das grösste nationale Event qualifiziert hatte. Dieser Blockmehrkampf enthält neben der 100 Meter- und 80 Meter Hürden-Sprintstrecke den Hochsprung, Weitsprung und Speerwurf.

Elisas Ambitionen für neue Bestleistungen im Mehrkampf als auch in den Einzeldisziplinen versanken am Wettkampfsamstag im Lübecker Regen, der mit niedrigen Temperaturen bis in den Nachmittag die schön organisierte Veranstaltung im Griff hielt. Da diese Bedingungen für alle galten, konnte man das Abschneiden der Weseler Leichathtletin daran messen, dass Sie mit ihrer Vorleistung als 30 igste bei der DM-Konkurrenz gemeldet war und den Mehrkampf in Lübeck elf Plätze höher auf dem 19. Platz abschloss und sich somit klar verbesserte.

Positiv zu vermerken waren hier eine neue Bestleistung im Speerwurf mit 24.65 m und der Hochsprungwettkampf, bei dem sie bei Dauerregen und nasser Bahn mit 1,60 Metern in ihrer Altersklasse als Beste abschnitt und die teilweise mit 1,71 Meter-Vorleistung angetretene Konkurrenz hinter sich lassen konnte. ( z.Zt. Platz 7 in der Deutschen W14-Bestenliste.

Elisa war alles andere als zufrieden: „Ich habe heute meine Leistungen nicht abrufen können und bin traurig, da alles hätte viel besser ausgehen können. Der Hochsprung und Speerwurf war ganz Ok, beim Sprint habe ich meine Form aber wohl in den Ferien gelassen. Aber ich habe Erfahrungen gemacht und es war ein tolles Erlebnis bei einer Deutschen Meisterschaft zu sein. 2016 komme ich wieder und werde es besser machen!“

Angela Frach zeigte sich deutlich postiver:“ Elisa hat bei ihren ersten Deutschen Meisterschaften einen soliden und guten Wettkampf gezeigt und sich im Vergleich zur Meldeliste stark bis in das Mittelfeld verbessert. Dazu kommt einen neue Bestleistung im Speerwurf und sie hat sich im Hochsprung als beste Teilnehmerin im Feld durchgesetzt. Elisa ist gerade 14 Jahre alt und muss und darf noch viel lernen. Sie hat hier ihre Erfahrungen gemacht und es werden hoffentlich noch viele Deutsche Meisterschaften folgen.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.