Erste Mannschaft des PBSC Wesel verliert in der Regionalliga die letzten beiden Saisonspiele und muss wieder zurück in die Oberliga

Anzeige
Ebenso spannend wie unglücklich verlief der letzte und entscheidende Doppelspieltag in der Poolbillard-Regionalliga für die Erste Mannschaft des PBSC Wesel an diesem Wochenende, an dem das Team in beiden Fällen an heimischen Tischen antrat. Vor dem Spieltag lag die Mannschaft in einem äußerst engen Tabellenbild noch mit zwei Punkten Vorsprung auf den Hauptkonkurrenten um den Klassenerhalt PBC The Gamblers auf dem fünften Platz, der auch den direkten Klassenerhalt bedeutet hätte. Man hatte es also in diesen letzten beiden Saisonspielen selbst in der Hand, zu Hause mit zwei Punktgewinnen gegen den Tabellendritten BC Bergedorf sowie den Zweiten GVO Oldenburg diesen auch aus eigener Kraft zu schaffen. Leider musste das Team ausgerechnet in diesen entscheidenden Partien ohne den verletzten Routinier Holger Gurzan antreten, womit ein wichtiger Akteur ausfiel. Trotzdem konnte die Mannschaft in ihrem ersten Spiel gegen den BC Bergedorf die Hoffnung zunächst aufrecht erhalten, als in einer ausgeglichenen Hinrunde Marcel Spann im 8-Ball sowie Torben Kretzschmann im 9-Ball mit ihren Erfolgen das Team im Spiel halten konnten. Noch weiter genährt wurden die Hoffnungen auf einen Erfolg zum Auftakt der Rückrunde, als Jörg Saborowski seine Partie im 14.1 endlos mit einer sehr überzeugenden Leistung deutlich gewinnen und die Mannschaft sogar vorübergehend in Front bringen konnte. Als anschließend jedoch die drei anderen Partien allesamt verloren gingen, musste sich das Team letzten Endes leider mit 3:5 geschlagen geben. Da zeitgleich der PBC The Gamblers in seinem Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten ASC Göttingen lediglich ein 4:4 Unentschieden schaffte, lag man jetzt noch mit einem Zähler Vorsprung vor dem Konkurrenten.

Am folgenden Tag musste für die Mannschaft somit gegen den GVO Oldenburg unbedingt ein Sieg her, um den Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt sicher auf Distanz zu halten. Erneut keimte für das Team in der Hinrunde diesbezüglich auch Hoffnung auf, als der für Holger Gurzan eingesprungene Frank Heun im 8-Ball sowie erneut Marcel Spann im 9-Ball ihre Partien recht deutlich gewinnen und die Begegnung somit ausgeglichen gestalten konnten. Umso bitterer war dann der Verlauf der Rückrunde, in der mit Frank Heun im 9-Ball mit seinem zweiten Erfolg an diesem Tag wiederum nur noch ein Weseler Akteur einen Punkt für das Team holen konnte, während die anderen Partien sämtlich an die Gegnermannschaft gingen und die Mannschaft somit erneut knapp mit 3:5 unterlegen war. Gleichzeitig wurde bekannt, dass der PBC The Gamblers sein letztes Spiel kampflos mit 8:0 gewonnen hatte, da der Gegner -der Tabellenletzte PBV Anderten- nicht angetreten war. In der Tabelle fiel das Team somit um den entscheidenden Platz auf den sechsten und somit drittletzten Rang zurück und muss nunmehr –am Ende sicherlich doch etwas unglücklich- wieder den Gang zurück in die Oberliga antreten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.