Frischer Wind im Vorstand der RTGW-Ruderabteilung

Anzeige

Bei der Jahreshauptversammlung der Ruderer in der RTG Wesel konnte ein neues Vorstandsteam gefunden werden. Nachdem die Abteilung in den letzten Jahren durch Arne Kolkmann kommissarisch geführt wurde, konnte den Anwesenden mit Carsten Schwolow ein neuer Vorsitzender präsentiert werden.



Zu seinem Stellvertreter wurde der frühere Trainer der RTG-Ruderer Axel Eimers gewählt. Zum weiteren Vorstandsteam zählen Andreas Weissmann (Kassenwart), Axel Grütjen (Protokollführer), Björn Kirsch (Fitnesswart) sowie Arne Kolkmann und Bernd Stobernack als Beisitzer.

Das neue Duo an der Abteilungsspitze kann viel Erfahrung in der Vereinsarbeit aufweisen. So ist Carsten Schwolow, der in Düsseldorf und Wesel als selbständiger Anwalt tätig ist und seit 2014 in Wesel lebt, langjähriges Mitglied der Ruder-Gesellschaft Benrath und des Neusser Rudervereins, wo er jeweils lange aktiv trainierte und verschiedene Vereinsämter bis in den Vorstand ausübte.

Axel Eimers ist schon über 30 Jahre mit der RTGW verbunden. Beide engagieren sich ebenfalls noch in anderen Organisationen: Schwolow ist bei der Großen Karnevalsgesellschaft von 1890 in Düsseldorf aktiv, Eimers ist derzeit stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Ruderjugend.

Das Team hat sich für das kommende Jahr viel vorgenommen. „Wir möchten das Rudern in Wesel wieder deutlich nach vorne bringen. Wir werden zahlreiche Aktivitäten wie Wanderfahren und Tagestouren anbieten, gleichzeitig möchten wir neue Aktive über einen Anfängerkurs gewinnen.“ so Carsten Schwolow nach seiner Wahl. Ihm liegt vor allem der Bereich der „Ü40-Ruderer“ am Herzen.
„Hier können wir sicher einige Mitglieder gewinnen denn das Rudern wird besonders in dieser Altersgruppe als gesunder Freizeitsport in der Gruppe interessant“. Eimers übernimmt vorerst die Verantwortung für die Nachwuchsarbeit. „Wir starten bei fast Null, aber ich gehe mit einer großen Motivation in die neue Aufgabe.“

Einige der Traditionsmitglieder zeigten sich positiv überrascht von der Aufbruchstimmung. Dr. Ernst Joachim Trapp, der zugleich als Wahlleiter fungierte, spürte einen frischen Wind in der Ruderabteilung, über den er sich sichtlich freute. Auch Wulf Kosthorst war zufrieden: „Ich bin mit einem schlechten Gefühl gekommen, jetzt fahre ich sehr hoffnungsvoll nach Hause!“, so der ehemalige Weseler Pädagoge.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.