Deutscher Aktienindex schließt mit Allzeithoch

Anzeige
.

Dummes Huhn,
schlauer Fuchs

Am Frankfurter Aktienmarkt ging es zum Wochenbeginn trotz der Unsicherheitsfaktoren Donald Trump und Marine Le Pen steil nach oben. Der Deutsche Aktien-
index (DAX 30) präsentierte sich am Montag im absoluten Höhenrausch, knackte locker seine im April 2015 aufgestellte Höchstmarke von 12.390 Punkten, schloss mit dem neuen Allzeithoch von 12.454 Zählern und beendete sein brillantes Feuerwerk mit einem sagenhaften Tagesgewinn von 406 Punkten. Und wir haben mal wieder den rechtzeitigen Einstieg verpasst.

Bleibt die Frage: "Sind wir zu ängstlich oder zu gierig?" Marktforscher haben herausgefunden, dass Privatanleger einfach nicht rational vorgehen. Verluste werden ausgesessen und Gewinnaktien zu früh verkauft. Während sich die Deutschen beim Kauf eines Autos durchschnittlich 37 Stunden Zeit gönnen, investieren sie für die Vermögensplanung gerade mal 20 Stunden.

Und das lässt nach Meinung eines Anlageberaters den begründeten Verdacht aufkommen: "Der deutsche Anleger ist in seiner Verhaltensweise vom Idealtyp ,ökonomischer Marktteilnehmer' genauso weit entfernt wie ein dummes Huhn vom schlauen Fuchs."

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.