Nationalteam der Fliesenleger trainiert bei Ardex

Anzeige
Bei der Weltmeisterschaft müssen anspruchsvolle Motive gefliest werden.

Die „Timbersports“, nationale und internationale Meisterschaften der Sportholzfäller, dürften durch Übertragungen in Sportsendungen mittlerweile einigen Leuten bekannt sein. Dass es auch Weltmeisterschaften der Fliesenleger gibt, wohl eher wenigen. Für die diesjährige WM in Abu Dhabi hat die deutsche Fliesen-Nationalmannschaft in Witten beim Teamsponsor Ardex trainiert.

Im Schulungszentrum „Ardex Academy“ wurden über mehrere Tage anspruchsvolle Motive gefliest – Gebäude und Wahrzeichen der Gastgeberstadt. Diese Motive gilt es auch bei der WM zu fliesen, allerdings werden sie beim Wettbewerb um 30 Prozent abgeändert.
Bei der WM wird ein Teilnehmer pro Land antreten, der nicht älter als 22 Jahre sein darf. Für Deutschland geht Raphael Rossol aus dem niedersächsischen Gnarrenburg an den Start. Der 21-Jährige war 2015 Deutscher Meister und konnte sich im April dieses Jahres bei einem Ausscheidungswettbewerb durchsetzen. Als Ersatz-Teilnehmer hat sich auch Cedrik Knöpfle (20) aus Löffingen (Baden-Württemberg) in Witten vorbereitet, der sich im vergangenen Jahr den deutschen Meistertitel sichern konnte.
„Es erfordert viel, viel Disziplin und Hartnäckigkeit, um die Aufgaben zu erledigen“, sagt Roland Filkorn, Trainer der Fliesen-Nationalmannschaft, der mit hilfreichen Tipps und Anregungen zur Seite stand. Akribisch mussten große und kleine Fliesenstücke gesägt und anschließend zusammengefügt werden. Viele Komponenten spielen bei der WM-Bewertung eine Rolle, darunter Präzision, Fugen, Sauberkeit und der wirtschaftliche Umgang mit dem Material.
Insgesamt fünf Trainingseinheiten stehen als Vorbereitung für die WM auf dem Programm. Nach den ersten beiden Einheiten im Ausbildungszentrum Geislingen der Bauwirtschaft Baden-Württemberg war Witten die dritte Station. Die letzten beiden Trainings werden abermals in Geislingen sowie in Annweiler stattfinden.
In der Historie des Fliesenlegersports ist Deutschland eine der erfolgreichsten Nationen. In den vergangenen 20 Jahren haben deutsche Teilnehmer viermal den Titel geholt sowie zahlreiche Medaillen, und mit Tim Welberg stellt Deutschland den amtierenden Europameister.
Eine schwere Hypothek für Raphael Rossol? Keineswegs, wie der 21-Jährige selbstbewusst sagt: „Ich will die Erfolgsbilanz der deutschen Fliesenleger fortsetzen und eine Medaille holen, am liebsten natürlich die goldene. Das kann aber nur mit viel und intensivem Training gelingen.“
Die Weltmeisterschaft der Fliesenleger findet von 14. bis 19. Oktober im Rahmen der „WorldSkills 2017“ statt. Bei dieser Berufsweltmeisterschaft werden mehr als 1.300 Teilnehmer aus über 70 Ländern erwartet, die in 51 verschiedenen Wettbewerbskategorien gegeneinander antreten. Für Deutschland werden 42 Teilnehmer aus 37 Berufen starten (Fliesenleger, Maurer, Betonbauer, Stuckateur, Zimmerer) an den Start gehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.