DKFV-Finale: Müller-Team scheitert erst vom Punkt

Anzeige
Die deutsche Kleinfeld-Fußball-Nationalmannschaft begleitet von kleinen Fußballfans vor dem Finale. Foto: amö
 
DKFV-Trainer Marc Müller (in Weiß, 3. v. r.), motiviert sein Team vor dem Spiel. Foto: amö

Vier-Nationen-Turnier:
spannende Spiele,
wenige Zuschauer

Beim "mybet-4-Nations-Turnier" konnte das deutsche Team seinen Heimvorteil nicht nutzen und verlor in einem vom Kampf dominierten Finale gegen eine griechische Auswahl nach Achtmeterschießen mit 3:4-Toren.

Am Hevener Haldenweg trumpfte die technisch gut ausgebildete deutsche Kleinfeld-Nationalmannschaft in der Vorrunde - vor meistens wenig besetzten Rängen - groß auf, scheiterte zwar unglücklich im Finale, scheint jedoch für die anstehende EM-Turnier in Ungarn bestens vorbereitet. Dumm nur, dass die Schützlinge von DKFV-Nationaltrainer Marc Müller bei ihren spannenden Vorrundenspielen über 2-mal 20 Minuten gegen Griechenland, England und Frankreich stets einem Rückstand hinterherlaufen mussten.

War es zum Auftaktmatch gegen Griechenland nur ein 0:1, dass das Müller-Team noch zu einem 3:1-Sieg umgestaltete, sah es gegen die cleveren Boys aus England nach einem 0:2-Rückstand schon bedeutend schwieriger aus. Doch Nationalcoach Müller fand beim Pausentee wohl die richtigen Worte, seine Jungs machten im zweiten Spielabschnitt richtig Druck und erkämpften durch einem couragierten Auftritt noch ein 2:2.

Im letzten Vorrundenmatch gegen das noch sieglose Frankreich schienen sich die deutschen Kicker, überwiegend Studenten und in der Oberliga am Ball, ihre zuvor gute Ausgangslage total zu vermasseln. Ein 0:3 zur Pause war eine echt schwere Hypothek und gegen eine Mannschaft, die knochenhart in die Zweikämpfe ging, kaum zu schultern. Doch was aufgrund der im ersten Spielabschnitt gezeigten unzureichenden Leistungen nach einer "Mission Impossible" aussah, entpuppte sich zu einem kleinen Fußballwunder. Die deutschen Jungs ließen sich nicht hängen, zeigten sowohl Moral als auch Charakter, ließen das Bällchen laufen, schossen nebenbei noch Treffer um Treffer und ballerten sich mit einem sensationellen 4:3-Erfolg ins Finale.

Im einem ausgeglichenen Endspiel um den Turniersieg waren die in der Vorrunde noch unbesiegten deutschen Elite-Kicker nach dem Hammer-Freistoß-Tor fünf Minuten vor Schluss so nah dran, aber schlussendlich wieder ziemlich weit weg vom Erfolgserlebnis. Die Freude über die 1:0-Führung dauerte nur wenige Minuten; denn die starken Griechen zeigten sich als wahre Spielverderber, glichen - ebenfalls durch einen Freitoßtor - wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff noch zum 1:1-Endstand aus und hatten im nachfolgenden Achtmeterschießen die nervenstärkeren Schützen, leisteten sich nur einen Fehlschuss und bejubelten ihren überraschenden Turniererfolg. "Jungs, Köpfe hoch! Wir haben uns nichts vorzuwerfen. Wir haben ein gutes Turnier gespielt", tröstete DKFV-Trainer Marc Müller seine unglücklichen Verlierer. Im kleinen Finale besiegte England das französische Team klar mit 3:0-Toren.


-------------------- INFO ----------------------

Vier-Nationen-Turnier in Heven

Deutschland - Griechenland ............ 3:1
Frankreich - England ......................... 2:3
Griechenland - Frankreich ............... 3:3
England - Deutschland ...................... 2:2
Deutschland - Frankreich ................. 3:4
Griechenland - England .................... 6:1

1. Deutschland .................. 3 9:7 7
2. Griechenland ................ 3 10:7 4
3. England .......................... 3 6:10 3
4. Frankreich ..................... 3 8:10 1

Spiel um Platz 3:
England - Frankreich ....................... 3:0

Finale:
Deutschland - Griechenland ......... 1:1
3:4 nach Achtmeterschießen
---------------------------------------------------
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.