Nachwuchskicker übten das kleine Fußball-Abc - Eine Schule, die allen so richtig Laune machte

Anzeige
Über 30 Teenis waren beim traditionellen Hevener Fußball-Osterferiencamp an vier Tagen, vollgepackt mit Fußball, mit Feuereifer am Ball. amö-Foto
 
Unter Leitung des Hevener Trainerteams (v. l.) Enrico Deffner, Thomas Linn, Maurice Linn und Andreas Ditges üben die Nachwuchskicker das kleine Fußball-Abc. amö-Foto
Witten: TuS Heven |

Spaß und Spiel
beim traditionellen
Hevener Osterferiencamp
am Haldenweg

Auch in diesem Jahr war das Fußball-Osterferiencamp am Haldenweg mal wieder ein beliebter Treffpunkt für ehrgeizige Nachwuchskicker. Unter dem Motto "Fußball lernen - Freunde finden" trafen sich über
30 Jungen und zwei Mädchen, um fleißig das kleine Fußball-Abc zu üben.



Das Fußballferiencamp von TuS Heven 09 hat schon eine lange Tradition. "Wir machen das mittlerweile seit 17 Jahren und waren die Ersten in Witten, die eine Fußballferienschule angeboten haben“, gibt Hevens Jugendleiter Walter Klein zu Protokoll. „Und bei einem Camp hatten sich sogar mal 110 Kinder angemeldet." Auch dieses Mal waren die 5- bis 14-jährigen Ballfreunde wieder mit Feuereifer dabei. Unter der Leitung ausgebildeter Trainer standen Spaß und nicht Leistungsdruck ganz oben auf dem Übungsplan.

Mit einbezogen in die verschiedenen Trainingseinheiten wurden kindliche Spielfreude sowie natürlicher Bewegungsdrang der kleinen Fußballlehrlinge. Des Weiteren standen Ballannahme, Ballmitnahme, Passspiel, Dribblings, Schusstechnik und Torschusstraining sowie wettkampfnahe Spielsituationen und Kurz-Turniere auf dem umfangreichen Übungsprogramm.

"Dass das Runde ins Eckige muss, das wissen die Kleinen natürlich schon. Aber manchmal müssen wir dem einen oder anderen auch mal zurufen: ,Hey!, wenn du nicht aufs Tor schießt, dann kann auch kein Ball reingeh'n!'", meint schmunzelnd Übungsleiter Andreas Ditges vom Hevener Trainerteam. In der Tat, denn so scheinbar mühelos, wie die bewunderten Idole der Kleinen - Lionel Messi, Christiano Ronaldo oder Robert Lewandowski - die Kugel im gegnerischen Tor versenken, ist es nun mal nicht. Aber auch die Kids wissen schon, dass nur durch unermüdliches Training fußballerische Fortschritte erreicht werden können, die vielleicht den ganz großen Traum vom Profi wahr werden lassen.

So wie bei den beiden ehemaligen Hevener Nachwuchstalenten Timo Achenbach, früher beim BVB und derzeit beim Zweitligisten SV Sandhausen aktiv, der nicht nur den Sprung ins Profilager schaffte, sondern sogar mehrere Male in die deutsche U19-National-
mannschaft berufen wurde, und Zlatan Alomerovic, der derzeit bei Borussia Dortmund im U23-Team erfolgreich das Tor hütet, denen der Quantensprung in den bezahlten Fußball gelang. Doch eins ist auch klar: Für die meisten Nachwuchskicker wird der Traum vom Fußballprofi wohl nur ein Traum bleiben.



------------------------------------------------------ INFO ---------------------------------------------------------------

Beim klassenhöchsten Wittener Fußballverein TuS Heven 09 sind derzeit 12 Junioren-
mannschaften am Ball. Viermal im Jahr - in den Herbst-, Oster- und zweimal in den Sommerferien - bietet der Club unter Leitung eines erfahrenen Trainerteams ein Fußball-Feriencamp für Nachwuchskicker an. Während der Schulungstage werden Erfrischungs-
getränke, Obst und Mittagessen gereicht. Beendet wird die einwöchige Schulung mit einer gemeinsamen Grillparty. Zur Erinnerung erhält jeder Teilnehmer eine CD, auf der die Fußballtage per Video-Film dokumentiert sind.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.