Der ehrenamtliche Besuchsdienst Sonsbeck

Anzeige
Vor dem Sonsbecker Rathaus von links: Initiatorin Gabi Paersch, Standesbeamter und Pflegeberater Jörg Giesen, Mitstreiterin Doris Bruns

Dringend ehrenamtliche Mitstreiter gesucht

Ein Bisschen Entlastung für pflegende Angehörige


Wer einen Familienangehörigen gepflegt hat oder pflegt, weiß, welche Aufopferung dies bedeutet. Die eigene Freizeit gibt es so gut wie gar nicht mehr und die Pflege verlangt einem die letzten Kräfte ab. Diese Erfahrung musste auch die gebürtige Saarländerin und heute in Sonsbeck- Labbeck wohnhafte pensionierte Lehrerin Gabi Paersch machen, als sie ihren schwerkranken Ehemann bis zu seinem Tod pflegte und ihre Hobbies, wie Rennrad fahren und Sportschießen, sowie ihre eigenen Bedürfnisse vollkommen in den Hintergrund rückte.
So wuchs in ihr nach und nach der Gedanke, für ein Bisschen Entlastung der pflegenden Angehörigen zu sorgen, damit diese wenigstens hin und wieder einmal durchatmen und frische Kraft schöpfen können. Die Idee des ehrenamtlichen Besuchsdienstes war geboren und wurde 2013 in einem Pressetermin der Öffentlichkeit vorgestellt. Dazu suchte man Mitstreiter, die bereit waren, ehrenamtlich einen Teil ihrer Freizeit zu opfern und der guten Sache zur Verfügung zu stellen. Nachdem man einige gefunden und die entsprechenden rechtlichen und versicherungstechnischen Maßnahmen ergriffen und Kurse, wie „Hilfe zum Helfen“ mit Schwerpunkt Demenz besucht hatte, stand einer Realisierung nichts mehr im Wege, zumal die Gemeinde Sonsbeck mit ihrem Standesbeamten und Pflegeberater Jörg Giesen von dieser Initiative sehr angetan war und sie nach Kräften unterstützt.
Bei den Besuchen, so Gabi Paersch, geht es nicht darum, den Angehörigen pflege- oder hauswirtschaftliche Tätigkeiten abzunehmen; denn dafür gibt es ausgebildetes Personal. Der Sinn liegt darin, mit den Pflegebedürftigen im Rahmen der Möglichkeiten mal ein wenig Freizeit zu verbringen, sie zu Festen oder Veranstaltungen zu begleiten; aber auch bei Behördengängen, Einkaufen oder dergleichen behilflich zu sein oder auch nur mal zuzuhören oder ein Quätschchen zu halten. Hierzu gibt es feste; aber auch individuell mit den Angehörigen vereinbarte Termine.
Nun sucht man händeringend weitere ehrenamtliche Mitstreiter, um diesen Aufgaben gerecht zu werden. Es handelt sich um eine leichte nicht anstrengende Tätigkeit im Raum Sonsbeck und näherer Umgebung, die keiner besonderen Qualifikationen bedarf und altersmäßig nicht eingeschränkt ist. Wer bereit ist, seine Freizeit sinnvoll zu gestalten, indem er anderen hilft und zur Steigerung deren Lebensqualität beiträgt, ist herzlich willkommen.
Weitere Informationen erhalten Sie bei Interesse telefonisch bei Gabi Paersch, Tel. 02801 706844, Doris Bruns, Tel. 02838 2305 oder der Gemeinde Sonsbeck, Herrn Jörg Giesen, Tel. 02838 36150. Gleiches gilt für Anfragen bzgl. Kontendaten für Spenden, auf welche die Initiative ebenfalls angewiesen ist.
Randolf Vastmans
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.