Thomas Lepping führt Freilichtbühne Herdringen weiter in die Zukunft

Anzeige
Die geehrten Mitglieder Agnes Hosfeld, Rainer Wienecke, Willi Römer, Georg Plümpe, Siegfried Westhoff, Michael Hinse und erster Vorsitzender Thomas Lepping. (v.l.n.r.) (Foto: Freilichtbühne Herdringen)
Arnsberg: Herdringen |

Herdringen. Die Mitglieder der Freilichtbühne Hedringen waren im ersten Monat des neuen Jahres zur Generalversammlung eingeladen. Neben wichtigen Fragen über die Führung des Vereins der Freilichtbühne prägte auch ein Rückblick auf die letzte Spielzeit sowie die Planungen für die Zukunft der Bühne die Beratungen.

Einen wichtigen Schritt machten die Mitglieder in der Generalversammlung mit der Entscheidung über den Vorsitz an der Bühne. So verzichtete der bisherige Vorsitzende Michael Hinse auf eine Fortsetzung des Amtes und schlug die Unterstützung des bislang zweiten Vorsitzenden an der Bühne vor. Die Vereinsmitglieder folgten der Anregung und wählten Thomas Lepping zum neuen Vorsitzenden.

Thomas Lepping nun erster Vorsitzender


Nach der Begrüßung und der Feststellung der Beschlussfähigkeit wurde zunächst der verstorbenen Vereinsmitgliedern gedacht. Gefolgt von den Berichten der einzelnen Ressorts standen die Vorstandswahlen an. Erster Vorsitzender und zweite Vorsitzende wurden neu gewählt.

Sein bisheriges Amt wurde von Susanne Franke, der bisherigen Kinderwartin, übernommen. Neu im Vorstand aufgenommen wurden Etienne Lombearts (nun zweiter Bühnenbaumeister), Martin Groß (nun zweiter Liegenschaftswart) und Andreas Schulte (nun erster Requisitenwart).

Die Jugend ist die Bühne von morgen


Die Jugendarbeit wurde auch 2015 wieder groß geschrieben. Ziel der Freilichtbühne ist es, die nächste "Bühnen-Generation" weiter stark zu fördern. So wurden in die Jugendarbeit allein im letzten Jahr rund 3.700 Euro investiert. "Hier ist jeder Euro gut angelegt, denn so eine tolle Jugendarbeit dürfte verbandsweit seines Gleichen suchen", war die einhellig Meinung des Vorstandes.

Im laufenden Spielbetrieb der Freilichtbühne fielen 2015 viele Kosten an. So lagen schon vor den Premieren die Ausgaben bei rund 90.000 Euro. Neuen Platz schaffte man auf der Bühne vor allem für die Kostüme. Mit fachmännischem Sachverstand wurde ein neues Kostümlager erbaut, in das die Verkaufsstelle für die Eintrittskarten integriert wurde. Gelobt wurde in diesem Zusammenhang die optimale und unbürokratische Zusammenarbeit mit der Stadt Arnsberg und dem Architekten.

Neues Kostümlager und Kassenhäuschen gebaut


Die Bewahrung der Requisiten hat sich die Freilichtbühne etwas kosten lassen: Der Bau konnte für rund 118.000 Euro realisiert werden. Hierfür hat die Bühne u.a. ein Darlehen von 100.000,- Euro aufgenommen. Der Bau ist vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe mit 17.500 Euro bezuschusst worden.

Die Eintrittsgelder lagen im Sommertheater der letzten Saison allerdings rund 18.000 Euro unter dem Vorjahr. Der Vorstand der Freilichtbühne Besucherzahlen ab und diese waren deutlich unter denen des Vorjahres. Im Sommertheater lagen sie 2015 um rund 2800 hinter denen des Vorjahres, das entspricht 15 Prozent weniger bezogen auf 2014.

Hoffnungsvoll in die neue Saison


Werden nun alle Einnahmen den Ausgaben gegenübergestellt, so hat der Verein mit einem Verlust von rund 23.000 Euro das Jahr abgeschlossen. Die Freilichtbühne ist mit dem finanziellen Ergebnis aus 2015 zwar nicht zufrieden, will aber vollen Mutes und guter Erwartungen in die neue Saison gehen.

Die Proben für die neue Saison laufen bereits: Im kommenden Jahr wollen die beiden Stücke „Heiße Ecke“ und „Die kleine Hexe“ das Publikum begeistern. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und am 17. Januar starten die Aktiven mit den ersten Proben. Karten können bereits jetzt über die Kartenhotline 02932 39140 oder über das Internet "www.flbh.de" reserviert werden.

Langjährige Mitglieder wurden geehrt


Die Freilichtbühne Herdringen weiß natürlich, bei wem sie sich für die langjährigen Erfolge zu bedanken hat. Für 25 Jahre aktive Mitarbeit im Verein bekam Rainer Wienecke die silberne Ehrennadel.
Die goldene Ehrennadel für 40/50 Jahre aktive Arbeit im Verein bekamen Georg Plümpe, Agnes Hosfeld und Siegfried Westhoff.
Die Urkunde es VDF (Verband Deutscher Freilichtbühnen) für 60 Jahre aktive Arbeit im Verein bekam Willi Römer.

Eine ganz besondere Auszeichnung bekam der zurückgetretene 1. Vorsitzende Michael Hinse. Auf Beschluss der Generalversammlung wurde Michael Hinse zum Ehrenmitglied ernannt. Diese Ehre wurde mit begeistertem Applaus der Anwesenden gebührend unterstützt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.