Die Schützenkompanie Dinschede plant zuversichtlich in die Zukunft

Anzeige
Kompanieführer Benjamin Bräutigam links mit Schützenoberst Johannes Bette
 
Kompanieführer Benjamin Bräutigam mit den ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder und neu gewählten

Weitere Baumaßnahmen an der Strüllekenhütte nehmen Form an

Kompanieführer Benjamin Bräutigam konnte am Samstagabend, 87 Mitglieder zur diesjährigen Generalversammlung begrüßen

 Eigentlich hatte er nicht mehr damit gerechnet, dass er diese Versammlung noch leiten würde, da er mit seiner Frau Anna, stündlich den ersten Nachwuchs erwartet. Aus diesem Grund blieb sein Handy ausnahmsweise auch online, um gegebenen Falls seiner Frau bei der Geburt zur Seite zu stehen.

In Stille, wurde zunächst der verstorbenen Mitglieder gedacht, dem das Protokoll der letzten Versammlung sowie einem Geschäftsbericht durch den Geschäftsführer Fabian Hirnstein folgten. Vermutlich lag es an zu vielen „Glückskeksen“ in China, wo Fabian aus beruflichen Gründen des Öfteren verweilt. Denn nur so ist es bei seinem Rückblick zum Schützenfest 2017 zu erklären, das er folgende Worte für den ehemaligen Schützenkönig Ferdi Geiz fand: „Weine nicht weil es vorbei ist, sondern lächle weil es so schön war“.

Seniorenvertreter Walter Kremer schloss sich zu Beginn seines Berichts, den Weisheiten auf sauerländischer Art und Weise an, mit den Worten „schütze die Erde, sie ist der einzige Planet wo es Bier gibt“. Neben den monatlich immer gut besuchten Stammtischen im Gasthof Dicke, lobte er auch die schönen Sonderaktionen der Dinscheder Senioren wie z.B.:
Wenn die Kirchenglocken schweigen - klappern die Dinscheder Senioren zum Angelus 
wir berichteten. Auch in diesem Jahr werden die Senioren am 30. und 31. diese Tradition aufrecht halten. Ein weiterer Höhepunkt war die Ermittlung des neuen Seniorenschützenkönigs, Der neue Seniorenschützenkönig der Dinscheder Kompanie ist Heribert Gierse worüber wir ebenfalls berichteten.
Hierbei galt sein Dank allen Helfern und besonders der vorbildliche Einsatz der Jungschützen bei der Bewirtung.

Jugendvertreter Tim Thöne konnte im Gegensatz zu den Kompanien Glösingen und Oeventrop, nur positives über Teilnahme und Einsatzbereitschaft der Dinscheder Jungschützen berichten. Dies wurde im Vorfeld auch schon beim Geschäftsbericht, als auch beim Bericht des Seniorenvertreters positiv erwähnt.

Bei den Neuwahlen zum Kompanievorstand, konnte leider auch in diesem Jahr, kein neuer stellv. Kompanieführer gefunden werden, im Gegensatz zum Posten eines neuen Beisitzers. Als jahrelanger und erfolgreicher Kassierer, stellte sich Keith Püttman auf eigenen Wunsch noch weitere 2 Jahre als Beisitzer und Ratgeber zur Verfügung. Nach insgesamt 15-jähriger Vorstandsarbeit beendete er aber jetzt seine Vorstandsarbeit. Mit seinem lockeren und humorvollen Mundwerk, wird er aber die Schützenkompanie Dinschede beim Dinscheder Karneval und Verlosungen auch zukünftig zur Verfügung stehen. Den Beisitzer Posten übernahm Jugendvertreter Tim Thöne und neuer Jungschützenvertreter wurde Niklas Freimuth.


Baumaßnahmen an der Strüllekenhütte
Zur geplanten Baumaßnahme an der Strüllekenhütte, stellte Geschäftsführer Fabian Hirnstein das Projekt „Zukunft am Strülleken“ ausführlich vor. Zur fort und Umsetzung des Projektes, ließ er sich 5.000,-€ von der Versammlung genehmigen, die nach einigen Rückfragen auch einstimmig genehmigt wurden.

Dank und mahnende Worte vom Schützenoberst
Schützenoberst Johannes Bette bedankte sich für die Einladung zur Versammlung, dem er mit dem gesamten geschäftsführenden Vorstand gefolgt war. Auch hierbei galt sein Dank, dem Kompanieführer Benjamin Bräutigam und dem gesamten Vorstand für die gute Zusammenarbeit im letzten Jahr und lud zum Patronatsfest ein. Mit den Worten: „Dies war jetzt der offizielle Teil“ - packte er demonstrativ seinen Spickzettel in die Innentasche und sprach als Mitglied der Schützenkompanie Dinschede gleich das Problem des stellv. Kompanieführers an. „Eigentlich müsste es für jeden Schützenbruder der Dinscheder Kompanie eine Ehre sein, diese Kompanie zu unterstützen. Ich kann und möchte auch nicht mit ansehen, dass so eine erfolgreiche Kompanie mangels Bereitschaft zur Vorstandsarbeit schwächelt und ins Straucheln kommt. Daher seine Bitte an alle Mitglieder, noch mal zu prüfen, ob man sich dieser Aufgabe stellen möchte.

Ein kleines Dankeschön für Schützenoberst Johannes Bette
Am Ende bedankte sich Benjamin Bräutigam beim Schützenoberst Johannes Bette für über 40 Jahre Vorstandsarbeit. 1977 stellv. Geschäftsführer SK Dinschede (3 Jahre), 1980 stellv. Kompanieführer SK Dinschede (3Jahre), 1983 Kompanieführer SK Dinschede (bis 1999 - 16 Jahre) und seit Herbst 1998 Schützenoberst bis heute (19 Jahre). Auch darüber berichteten wir ausführlich. Danke Johannes Bette für 40 Jahre Vorstandsarbeit in der Schützenbruderschaft

Am Ende gab es noch Hinweise zum bevorstehenden Dinscheder Karnaval am 27.01.2018 und lud alle Teilnehmer noch zum gemütlichen Verweilen ein.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.