Felix traf seinen Star

Anzeige
Da ging ein Traum in Erfüllung: Felix Scholz trifft Mario Götze. (Foto: Bayern München)

Kleverland. Die Klassenkameraden waren skeptisch - aber hier ist der Beweis: Felix Scholz, 11, schüttelte Mario Götze die Hand - und der Fußballstar ließ sich sogar mit dem Jungen vom Niederrhein ablichten.

Wie es dazu kam? Das ist eine etwas längere Geschichte. Denn der junge Mann aus Pfalzdorf ist nicht nur ein gestandener Bayern Fan, sondern auch ein Kind mit einer langen Leidensgeschichte. Felix ist an Krebs erkrankt. Und das nicht zum ersten Mal. Die Mutter erzählt, dass ihr Kind schon im Alter von eineinhalb Jahren Krankenhäuser und Ärzte kennenlernte: Die Diagnose: Krebs.

Doch gemeinsam mit der Mama überwand Felix die Krankheit - bis er vor wenigen Monaten noch einmal zur Nachuntersuchung nach Düsseldorf musste. Dort wurde ein Szinitgramm gemacht.

Ein Szinitgramm ist ein bildgebendes Verfahren, bei dem radioaktiv markierte Stoffe zum Einsatz kommen. Felix sah zuerst, was niemand mehr erwartet hatte: Auffällige Stellen im Knochen des Unterschenkels. Sein Verdacht bestätigte sich - eine Operation stand an, so schnell wie möglich.

Felix lacht trotz allem, hat gute Laune und lässt sich nicht unterkriegen. "Das schaffe ich noch mal", sagt er seiner Mutter, die ihn in allem unterstützt, wo es nötig ist. Gut laufen kann Felix im Moment nicht mehr, größere Strecken muss er im Rollstuhl zurücklegen.

Da hilft nicht nur die Mama, auch in der Schule, der Leni-Valk-Realschule in Goch, wird er von Lehrern und vor allem von seinen Klassenkameraden unterstützt. Die hat er im laufenden Schuljahr nicht gar zu häufig gesehen, bekam aber Karten und nette Aufmerksamkeiten, über die sich Felix sehr freute.

Wie es nun zur Reise nach München kam? Facebook war ein Auslöser, der Verein "Herzenswünsche" aus Bedburg-Hau hörte davon, der Vorsitzende, der Allgemeinmediziner Reinhold Kohls, wurde aktiv, stielte ein, was eben ging. Christian Schweers, Präsidiumsbeauftragter von Bayern-München, kam mit an Bord.
Dem gebürtigen Reeser war es ein echtes Anliegen, Felix einen schönen Tag zu bereiten. Eintrittskarten zum Spiel gegen Frankfurt, Zugfahrt und Übernachtung kamen vom Verein "Herzenswunsch", fürs Händeschütteln und Fotoshooting mit Mario Götze hatte Christian Schweers gesorgt. "Es war ein wirklich wunderschöner Tag", schwärmen Felix und seine Mama.

Ein Tag, an den es viele Erinnerungen gibt: Signierte Karten der Spieler, ein echtes Bayern-Shirt mit noch echteren Unterschriften der Spieler, ein Käppi und vieles mehr. Und nicht zuletzt die Erinnerung an das Erstaunen der Bahnbeamten in München, die einem der Bayern-Spieler auch gerne einmal die Hand schütteln möchten.

Herzenswünsche wendet sich an Menschen, die es im Leben nicht leicht haben, die krank oder einsam sind. Wer möchte, kann sich gerne an den Verein wenden. Kontaktmöglichkeiten gibt es unter der Telefonnummer 02821/6 92 79.
A.T.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
31.063
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 26.04.2016 | 17:31  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.