Forensik: "Wir brauchen mehr Transparenz und einen verbindlichen Zeitplan"

Anzeige
Der Vorstand der Freien Demokraten sowie die Ratsfraktion in Bedburg-Hau fordern mehr Transparenz und einen verbindlichen Zeitplan bei der Weiterentwicklung der Forensik in Bedburg-Hau. Der FDP Ortsvorsitzende Stephan Haupt, der die Liberalen auch in der Landschaftsversammlung vertritt, äußerte sich jetzt: „Das neue Konzept das den Altbestand und den geplanten Neubau zu einer Einheit verbinden soll, geht grundsätzlich in die richtige Richtung. Hierdurch wird es möglich, mit weniger Pfortenpersonal zugunsten von mehr Pflegepersonal auszukommen". Er stellt fest, dass das Land Konzepte und Zeitpläne ändert, ohne die Standortgemeinde und den Landschaftsverband (LVR) als Betreiber einzubinden. "Schließlich trägt man hier eine gemeinsame Verantwortung für den sensiblen Bereich der Forensik", so Haupt weiter.

Michael Hendricks als Fraktionsvorsitzender im Rat ergänzt: „Was wir brauchen, ist eine engere vertraulichere Zusammenarbeit mit allen Beteiligten. Das hat es schon mal in der Vergangenheit gegeben. Die Forensik eignet sich nicht dafür, jede Unstimmigkeit öffentlich auszutragen.“ Er mahnt jedoch an, sich nun endlich zusammenzusetzen und das Konzept für die Weiterentwicklung der Forensik und Zeitplan verbindlich abzustimmen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.