Kindertagespflegestelle „Fuchsbau“ eröffnete an der hsg

Anzeige
Die beiden Tagespflegepersonen Nina Renzel und Manuel Eckervogt freuten sich über den Besuch und die mitgebrachten Blumen. Foto: hsg
In den Räumen der Hochschule für Gesundheit (hsg, Gesundheitscampus 6-8, 44801 Bochum) hat Anfang März 2016 eine Kindertagespflegestelle ihre Türen geöffnet. Die ‚Großtagespflegestelle Fuchsbau‘ wird von den beiden Tagespflegepersonen Nina Renzel und Manuel Eckervogt geleitet.

Jörg Klingenberg (Leiter der Abteilung für Kindertagesbetreuung im Jugendamt der Stadt Bochum), Swantje Zimmermann (Fachbetreuerin des Stadtteils vom Sozialdienst katholischer Frauen), hsg-Präsidentin Prof. Dr. Anne Friedrichs, hsg-Kanzler Werner Brüning, Tanja Kuhlmann (Mitglied der Arbeitsgemeinschaft ‚Familienfreundliche Hochschule‘ der hsg) und Maike Marischer (hsg-Ansprechpartnerin für die Kindertagespflegestelle) besuchten am 7. April 2016 erstmals gemeinsam die Kindertagespflegestelle, um sie offiziell zu begrüßen.

Aktuell werden im Fuchsbau sechs Kinder im Alter von unter drei Jahren betreut. „Neun Kinder können wir in den Räumlichkeiten betreuen. Dies wird im August 2016 der Fall sein“, sagte Manuel Eckervogt.

„Bis auf weiteres wird der erforderliche Outdoor-Spielplatz für die Kinder des Fuchsbaus im hsg-Innenhof eingerichtet. Die Betreuungsmöglichkeit an der hsg für Kinder unter drei Jahren soll nicht nur, aber vor allem den Kindern von Studierenden und Beschäftigten auf dem Gesundheitscampus NRW zur Verfügung stehen. Die vorhandenen Plätze waren sehr schnell belegt“, sagte Kanzler Werner Brüning, der die Einrichtung der Kindertagespflegestelle verantwortet.

Die Kindertagespflegestelle verfügt über einen großen Gruppenraum, einen Schlafraum für die Kinder und eine Toilette. „Wir bemühen uns, den Kindern viele Bewegungsmöglichkeiten zu geben und gehen bei Wind und Wetter nach draußen. Demnächst werden wir einen Bollerwagen mit Regenschutz für den Transport der Kinder nutzen können“, erklärte die Erzieherin Nina Renzel. Ihr Kollege Manuel Eckervogt setzte hinzu: „Für uns ist es natürlich etwas Besonderes, eng mit einer Institution wie der Hochschule zusammenzuarbeiten. Die hsg und der Standort Gesundheitscampus bieten uns eine sichere Nachfrage für die vorhandenen Betreuungsplätze. Außerdem werden wir bei unserer Arbeit von dem Jugendamt, dem Sozialdienst katholischer Frauen und der hsg sehr unterstützt. Weite Teile der Ausstattung und Möbel hat die hsg übernommen.“

Kanzler Brüning, der auch Schatzmeister der Gesellschaft der Freunde der Hochschule für Gesundheit e.V. ist, überbrachte die Nachricht, dass der Verein auf seiner letzten Sitzung Anfang April beschlossen hat, sich an der Finanzierung des Outdoor-Spielplatzes zu beteiligen.

Anmeldungen für Betreuungsplätze im Fuchsbau nimmt Manuel Eckervogt unter der Mobilnummer +49 176 73 15 96 78 entgegen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.