Schulmaterialien für Flüchtlingskinder

Anzeige
Bis zum 23. Dezember kann gespendet werden. (Foto: RUB)

Viele der Flüchtlinge, die in Unterkünften in Bochum leben, sind im schulpflichtigen Alter. Nach einigen Wochen vor Ort dürfen sie erstmals am Unterricht teilnehmen. Um den Schulstart zu erleichtern, sammelt die Ruhr-Universität nun Schulmaterialien.

Eine Erstausstattung für Schulanfänger ist teuer. Deswegen ruft die Ruhr-Universität in Kooperation mit der Caritas die Bochumer Bürgerinnen und Bürger dazu auf, spezielle Schulmaterialien für Flüchtlingskinder zu spenden. Ganz besonders gebraucht werden Federmäppchen oder
-Taschen, in denen lose Stifte aufbewahrt werden können, Wachsmalstifte (möglichst der Marke „Stockmar“) und Farbmalkästen (möglichst von „Pelikan“). Die Caritas kümmert sich um die spätere Abwicklung und trägt dafür Sorge, dass alle Spenden ihren Bestimmungsort finden.
„Als Bildungseinrichtung möchten wir den Kindern aus Flüchtlingsfamilien dabei helfen, gut ausgestattet in ihre neue Schullaufbahn zu starten“, sagt Carolin Klemm, Mitarbeiterin im Blue Square, dem Haus der Ruhr-Universität in der Innenstadt. Sie hat die Aktion gemeinsam mit der Caritas Bochum ins Leben gerufen. Insbesondere zu Weihnachten hofft Klemm auf eine große Resonanz aus der Bochumer Bürgerschaft, um Flüchtlingskinder in der Stadt willkommen zu heißen.
Die Abgabestelle für Schulmaterialien ist im Blue Square, Kortumstraße 90, in der Bochumer Innenstadt. Im Blue Square Store werden die Spenden während der Öffnungszeiten (montags bis samstags 8 bis 18 Uhr) entgegengenommen. Zudem ist es möglich, vor oder nach Abendveranstaltungen die Geschenke unter den Weihnachtsbaum auf der ersten Etage zu legen.
Die Aktion läuft bis zum 23. Dezember.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
5.320
Manuela Burbach-Lips aus Dortmund-City | 02.12.2015 | 09:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.