Studierende tauschten sich über Auslandsaufenthalte aus

Anzeige
Studierende präsentierten Poster, auf denen sie über ihre Erlebnisse und Erfahrungen ihrer Auslandsaufenthalte informierten.
An der Hochschule für Gesundheit (hsg) in Bochum fand am 10. November 2015 erstmalig ein ‚Internationaler Nachmittag‘ statt. „Diese Veranstaltung richtete sich an hsg-Studierende, die Auslandsaufenthalte planen und Interesse an internationalen und interkulturellen Themen und Fragestellungen haben. Mit dem ‚Internationalen Nachmittag‘ wollten wir den Austausch unter gleich gesinnten Studierenden fördern und Fragen zu Auslandsaufenthalten klären. Die zahlreichen Gespräche unter den rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern haben uns gezeigt, dass wir dieses Ziel erreicht haben“, erklärte Yvonne Anger, Leiterin des International Office der hsg, die den Nachmittag organisiert hatte.

Nach der Begrüßung durch den Prodekan des Departments für Angewandte Gesundheitswissenschaften, Prof. Dr. Sascha Sommer, und durch Prof. Dr. Christiane Falge vom Department of Community Health fanden zwei parallel laufende Vorträge statt. Dr. Nora Matar, Kinderärztin aus Leverkusen, und Annika Bombeck, Hebamme aus Wuppertal, stellten die gemeinnützige Organisation ‚Ärzte ohne Grenzen e.V.‘ vor und berichteten von ihren eigenen Einsätzen in Zentralindien und im Südsudan.

Parallel dazu hielt Elke Heublein, seit über zehn Jahren Trainerin für Interkulturelle Sensibilisierung und Kompetenz und Partnerin in der Agentur ‚working between cultures‘ einen Vortrag zum Thema ‚Global Diversity – Kompetenzen für die internationale Zusammenarbeit‘.

Im Anschluss präsentierten 22 Studierende, die einen Auslandsaufenthalt im Jahr 2015 absolviert hatten, mit Hilfe von Postern ihre Erfahrungen und Erlebnisse. Der ‚Internationale Nachmittag‘ wurde mit einer durch den AStA der hsg organisierten Filmvorführung beendet.

Seit 2012 haben bereits über 60 Studierende der hsg die Möglichkeit genutzt, eine ‚Praktische Studienphase im Ausland‘ zu absolvieren. Studierende waren beispielsweise in Österreich, Japan, Kenia und Indonesien sowie im Libanon. Fünf Studierende der Logopädie und Physiotherapie absolvierten zudem ein Auslandsemester an einer der derzeit 17 Partnerhochschulen der hsg.
ein Auslandsemester an einer der derzeit 17 Partnerhochschulen der hsg.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.