Montagsdemo erwartet bis zu 1000 Teilnehmer an der Großkundgebung am 8.12.14

Anzeige
Wie bereits angekündigt, besprachen die Montagsdemonstranten am vergangenen Montag Einzelheiten zum Ablauf der Großkundgebung am 8.12.14.

Zur Einstimmung auf die Diskussion wurde das Montagsdemolied "Wir haben den längeren Atem" gesungen.

Einer der Moderatoren fragte: "Warum kommt ihr am nächsten Montag zur Großkundgebung "Wir haben die Schließung von Opel nie akzeptiert"? "Es ist für mich selbstverständlich, den Opel-Beschäftigten im Kampf um die Erhaltung ihrer Arbeitsplätze meine Anerkennung auszusprechen", äußerte sich eine Rednerin. "Ich habe mich immer für die Interessen der Opelaner eingesetzt, deshalb komme ich gerne zu der Veranstaltung, um alle anderen Arbeiter in ihrem Kampf ihrer Arbeitsplätze zu unterstützen", ergänzte eine weitere Rednerin, "denn die Schließung des Opel-Werks wird nicht die einzige Werkschließung in Bochum sein". "Wir tragen den Widerstand gegen Arbeitsplatzvernichtung weiter in andere Betriebe", äußerte sich ein Redner. "Die Kundgebung mit NRW-weiten Montagdemonstrationen, Beschäftigten von Opel und anderen Organisationen soll deutlich machen, dass der Widerstand entgegen der Meinungen der Medien nicht gebrochen ist, wenn es um den Erhalt von Arbeitsplätzen geht. Außerdem geht es um Fehler bei der Organisation der Arbeitskämpfe, die zukünftig vermieden werden sollen", sagte ein Redner.

Danach ging es um konkrete Aufgaben bei der Großveranstaltung. Eine Vertreterin der Organisation "Solidarität International" erklärte sich für das Catering zuständig (Glühwein usw.). Nach einstimmigen Beschluss der Montagsdemonstranten wurde eine Moderationsleitung gewählt. Die Veranstaltung am 8.12.14 wird von einem Moderator der Bochumer und der Gelsenkirchener Montagsdemo moderiert. Auch die Ratsfraktionen der Stadt Bochum wurden informiert und um Grußworte gebeten.

"Die Kundgebung am kommenden Montag verläuft anders als die üblichen Montagsdemonstrationen", wies ein Moderator hin, "es gibt angemeldete Reden und ein Kulturprogramm, "danach hat jedoch jeder Teilnehmer an der Protestkundgebung die Möglichkeit, am offenen Mikrofon seine Meinung zu sagen".

Als Intermezzo verteilte eine Montagsdemonstrantin Gebäck, weil sie Geburtstag hatte. Mit einem entsprechenden Ständchen bedankten sich die Montagsdemo. Anschließend wurde das Lied "Fukushima zur Kirschblütenzeit" durch den Gitarristen vorgetragen, danach gab es eine Information zu der gegründeten Umweltgewerkschaft. "Wir haben am Samstag, 6.12.14, einen Stand ab 11.00 Uhr an der Huestr/Einmündung Kurt-Schumacher-Platz", wies ein Rednerin darauf hin, "unser Motto heißt Es ist fünf vor zwölf".

Nach einem Aufruf an alle Passanten, am 8.12.14 zur Großkundgebung zum Rathausvorplatz zu kommen, endete die Kundgebung mit der üblichen Abschlusshymne.

Ulrich Achenbach
Moderator
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
13.701
Volker Dau aus Bochum | 07.12.2014 | 17:48  
3.336
Ulrich Achenbach aus Bochum | 08.12.2014 | 23:39  
3.336
Ulrich Achenbach aus Bochum | 09.12.2014 | 00:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.