Montagsdemo mobilisiert zum Weltklimatag am 16.11.13

Anzeige
Die UN-Klimakonferenzen sind 2009 gescheitert. Die Großmächte USA und China bzw. die internationalen Konzerne sind Hauptverantwortliche für die Umweltzerstörung und lehnen daher ein Klimaschutzabkommen strikt ab.

Nicht nur in den USA und China, sondern überall auf der Welt schreiten die Vergiftung der Natur und die Klimakatastrophe fort, auch in Europa bzw. Deutschland. Neben Festhalten an fossiler Energie aus Kohlekraftwerken wird auch das Fracking (Freisetzen von Schiefergas mit Hilfe von hochgiftigen Chemikalien) bedeutsam. Damit ist das gesamte Grund – bzw. Trinkwasser in Gefahr!

Im Ruhrgebiet droht eine Umweltkatastrophe! Jahrelang wurden hochgiftige Filterstäube in alte Bergwerkstollen verfüllt. Mit der Schließung der letzten Zechen kommt es zur Flutung der Stollen und das giftige Staub-Wasser-Gemisch kann großflächig das Grundwasser verseuchen!

Zum Weltklimatag gibt es viele Proteste, u.a. auch in Essen. Die Bochumer Montagsdemonstration ruft zu der Großdemonstration gegen die Umweltzerstörung auf. Termin: Samstag, 16. November 2013 um 11.59 Uhr, Essen, Willy-Brandt-Platz.

Wegen des Weihnachtsmarktes ist die Kundgebung der Montagsdemo bis Ende Dezember auf der Kortumstr. 40, Bochum in Höhe der Tchibo-Filiale wie immer um 18.00 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.