Sieg verspielt - Drittes Viertel kostete AstroStars möglichen Erfolg in Wedel

Anzeige
Auch ein Double-Double von Ryoon Howard reichte für die AstroStars nicht zum Sieg. (Foto: Diehr)

Die VfL AstroStars hatten nach einer Sieben-Punkte-Führung zur Pause den nächsten Auswärtserfolg schon vor Augen, doch ein schlechtes drittes Viertel brachte den gastgebenden SC Rist auf Kurs, der dann am Ende auch verdient gewann.

Zu Beginn der Partie präsentierten sich die Bochumer bärenstark über das Dreieck Julius Dücker, Ryon Howard und Kendrick Easley. Nach zwischenzeitlichem Vorsprung von zehn Punkten ging es mit 18:26 für die Gäste aus der Ruhr in die Viertelpause.
Im zweiten Durchgang waren dann zunächst die Gastgeber am Zug. Vor allen mit SC-Forward  Christopher Roquette hatte der VfL seine liebe Mühe. Ein 8:0-Run am Ende der Halbzeit brachte dann aber doch wieder die mit 41:48 beruhigende Halbzeitführung.
Doch irgendetwas hatten die Bochumer vergessen mit aus der Pause auf das Spielfeld zu bringen. Ähnlich wie in Hannover diktierte nun der Gastgeber die Partie, während die Bochumer im Aufbau zu pomadig wirkten und vorne reihenweise Fahrkarten schossen. So gab man eine bis dato souverän geführte Partie durch einige schlechte Minuten komplett aus der Hand. Mit 64:59 für den SC Rist endete das dritte Viertel.
Es dauerte bis in den Schlussabschnitt hinein, ehe der VfL sich wieder fangen konnte. Bis auf vier Punkte konnten sich die Bochumer noch heranspielen, doch der SC Rist zeigte an der Freiwurflinie keine Nerven und siegte somit am Ende deutlicher als das Spiel war mit 90:83.
Der VfL hatte sich über weite Strecken teuer verkauft und den Aufwärtstrend durchaus bestätigt. Fünf wirklich schlechte Minuten hatten jedoch den möglichen Auswärtssieg verhindert. Noch kein Faktor war US-Neuzugang Vince Williams, der nach Verletzung und Trainingsrückstand wie ein Fremdkörper wirkte. Dagegen überzeugten Kapitän Patrick Abraham, Felix Wenningkamp und auch Center Bobo Bals.
Ryon Howard lieferte wieder ein Double-Double ab und auch Kendrick Easley bestätigte seinen Formanstieg. Cham Korbi war grippegeschwächt in die Partie gegangen und konnten nicht wie gewohnt aufdrehen. Am kommenden Wochenende erwartet der VfL nun die BSW Sixers und will dann den ersten Heimsieg in der 2. Bundesliga einfahren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.