VfL Bochum: Vorbereitungsknaller gegen den BVB

Anzeige
Fabian Holthaus (am Ball) ist Abgang Nummer acht beim VfL. Foto: Andreas Molatta

Schon am kommenden Montag, 15. Juni, trommelt VfL-Trainer Gertjan Verbeek seine Profis zum Auftakt der Vorbereitung auf die Saison 2015/16 zusammen. In dieser Zeit kommt es zu einem echten Knaller: Der BVB kommt an die Castroper Straße.

Nach insgesamt acht feststehenden Abgängen – zuletzt Verteidiger Fabian Holthaus, der zu Fortuna Düsseldorf wechselt – offenen Personalien bei den letztjährigen Leihspielern Tobias Weis und Thomas Eisfeld sowie nur einem Neuzugang bisher ist dann allerdings lediglich ein Rumpfkader zu sehen. Auf dem Platz wird in jedem Fall der zuletzt langzeitverletzte Innenverteidiger Jan Simunek zu finden sein. Sein noch bis 2016 laufender Vertrag wurde zwischenzeitlich bis 2017 verlängert.
Vor Holthaus hatten bereits Michael Esser, Heiko Butscher, Nicolas Abdat, Danny Latza, Yusuke Tasaka, Adnan Zahirovic und Stanislav Sestak den Verein verlassen.

Vorbereitungsknaller gegen den BVB



Borussia Dortmund gastiert anlässlich der Saisoneröffnung am Freitag, 17. Juli, an der Castroper Straße. Aufgrund der Konzerte von Herbert Grönemeyer am kommenden Wochenende und den damit verbundenen Auf- und Abbauarbeiten rund ums Stadion startet der Vorverkauf für dieses außerordentliche Revierderby erst danach. Am Montag, 22. Juni, kommen zunächst VfL-Mitglieder, sowie Dauerkarteninhaber zum Zuge. Ab dem 23. Juni sind sämtliche Tickets dann im freien Handel erhältlich. Die Partie wird voraussichtlich um 19 Uhr angepfiffen. Für den VfL ist es die Generalprobe vor dem in der Woche danach stattfindenden Ligastart.

Im DFB-Pokal nach Salmrohr



In der ersten Runde des DFB-Pokals geht die Reise zum FSV Salmrohr. Der einmalige Zweitligist (Saison 1986/87) hat sich erst vor wenigen Tagen als 64. Teilnehmer für die erste Hauptrunde qualifiziert. Der Verein aus Rheinland-Pfalz belegte in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar zwar nur den siebten Platz, gewann aber das Endspiel im Rheinlandpokal gegen die Sportvereinigung Burgbrohl mit 6:4 nach Elfmeterschießen. In besagter Zweitligasaison kickten zwei in Bochum bestens bekannte Männer für den FSV. Der frühere VfL-Trainer Klaus Toppmöller war dort ebenso am Ball, wie Ex-Nationaltorwart Wolfgang Kleff, der seinem Aushilfsjob in Bochum (1985/86) ein finales Kapitel im Salmtal folgen ließ.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.