Tolles Programm und beste Stimmung bei Preziosa

Anzeige
Präsident Helmuth Pohl vom Theaterverein Preziosa begrüßt die Gäste bei der großen Prunksitzung. Im Hintergrund die Stadtgarde Bochum.
Bochum: Haus Spitz | Hoch her ging es bei der großen Prunksitzung des Theatervereins Preziosa. Die Organisatoren hatten sich viel Mühe gegeben mit dem Programm auf der Bühne und die vielen Zuschauer davor mit ihren fantasievollen Kostümen.
Bevor die Feier so richtig losging marschierte pünktlich um 19,11 Uhr der Fünferrat, aus Platzgründen gibt es keinen Elferrat, auf die Bühne, begleitet vom Musikkorps Blau-Weiß Weitmar und der Stadtgarde Bochum. Wie seit vielen Jahren fungierte auch dieses Mal Präsident Helmuth Pohl als Moderator. Viele Gäste konnte Helmuth Pohl während des Abends begrüßen. An der Spitze das Bochumer Dreigestirn mit Prinzessin Manuela I., Jungfrau Elke I. und Bäuerin Petra I., das von Bernd Lohof, Präsident Festausschuss Bochumer Karneval, als das erste weibliche Dreigestirn des Ruhrgebiets vorgestellt wurde. Außerdem sagte er: „ Überall wo wir hinkommen, stehen sie im Mittelpunkt. Fernsehen, Radio und die Zeitungen reißen sich um die „Drei Blondinen aus Bochum“.
Das Nonstop-Programm im proppevollen Saal des Restaurants Haus Spitz, das fast fünf Stunden dauerte, hatte in den Gardetanzgruppen ein sehenswertes Aushängeschild. Die Stadtgarde Bochum, die Tanzsportgarde Eppendorf mit dem Tanzmariechen Carina sorgten nicht nur für den optischen Augenschmaus. Die Darbietungen waren „ganz großer Sport“ und wurden von den Närrinnen und Narren mit Bewunderung begleitet. Bei den Auftritten der Kölner Kultband „De Froende“und dem Entertainer HaPe Jonen war für das Narrenvolk im vollen Saal des Restaurants Haus Spitz aufstehen, hinsetzen, klatschen, schunkeln und mitsingen angesagt. Wobei die Gäste fraglos eine gute Kondition zeigten.
Der „Hausmeister Klopotek“ hatte nicht nur mit dem Lied zu Ehren der Bergleute „Glückauf, der Steiger kommt“ ein Heimspiel. Von sich selbst sagt er „Ich bin ein Ruhrpott-Junge“. Eine Ruhrpott-Frau ist sicher Esther Münch, die Stimme Bochums, in ihrer Rolle als Reinigungsfachkraft „Waltraud Ehlert“. Danach zeigte sie welch ein Multitalent sie ist. Mit den Liedern „Oh Happy Day“ und „ Hey big spender“ beeindruckte sie die Gäste im Saal mit ihrer hervorragenden Stimme. Auf keinen Fall vergessen darf man Volker Wiemers von den Zwergen von Christ-König mit seiner Büttenrede und den Tanz von Preziosas Bauchpfeifen. Der krönende Abschluss war dann Preziosas Hitparade.
Das Narrenvolk erlebte tolle fünf Stunden voller Frohsinn und Heiterkeit vom ersten Progammpunkt an. Für die meisten Darbietungen gab es stehende Ovationen. Danach stand das närrische Feiern mit DJ FT im Vordergrund.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.