Erster Spatenstich für das neue Martinszentrum - Investitionen von rund drei Millionen Euro

Anzeige
Mit dem ersten Spatenstich gaben Pfarrerin Anke-Maria Büker-Mamy und Pfarrer Ulrich Schulte den Startschuss für die Arbeiten am Neubau des Martinszentrums. (Foto: Michael Kaprol)

Jetzt können die Arbeiten am Martinszentrum, dem neuen Gemeindehaus hinter der Martinskirche am Pferdemarkt, richtig losgehen. Pfarrerin Anke-Maria Büker-Mamy und Pfarrer Ulrich Schulte gaben mit dem ersten Spatenstich den Startschuss. Anfang 2014 soll das Gebäude bezugsfertig sein.

Das neue Gemeindezentrum, das direkt hinter der Martinskirche entsteht, soll alle Einrichtungen aufnehmen, die aktuell noch ihr Zuhause im Evangelischen Gemeindehaus an der Osterfelder Straße haben. Außerdem werden Beratungsstellen und Verwaltung dort zu finden sein. Das Grundstück an der Osterfelder Straße soll nach Fertigstellung des Neubaus verkauft werden. Bis dahin aber kann die Evangelische Kirche das Gebäude nutzen. Zurzeit sind die Anlaufstellen, die bisher im Gemeindehaus hinter der Martinskirche angesiedelt waren, dort zu finden.

„Auf Wunsch der Stadt haben wir noch eine kleine Kindertagesstätte integrieren können“, erklärt Pfarrer Ulrich Schulte. Dort wird es eine Betreuung für Kinder unter drei Jahren sowie für ältere Mädchen und Jungen geben. Träger ist die evangelische Kirche.

Die evangelische Kirche hatte sich für einen Neubau des Gemeindehauses entschieden, nachdem klar war, dass das alte Gebäude an der Osterfelder Straße stark sanierungsbedürftig ist. In die Neubaumaßnahme sollen rund drei Millionen Euro investiert werden, durch moderne Technik wird eine jährliche Kosteneinsparung in Höhe von etwa 30.000 Euro erwartet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.