Vernissage im Café am Trapez

Anzeige
Tanzträumereien im Café am Trapez (Foto: Brigitte Kolodzinski)
Bottrop: Café am Trapez | Die Bottroper Künstlerin Brigitte Kolodzinski stellt zurzeit ihre „Tanzträumereien“- Serie im Café am Trapez in Bottrop Stadtmitte aus. Am 2. Mai lud sie zur Vernissage ins Café ein. Ihre zwölf Werke animieren zum Träumen und zum Verweilen im Café am Trapez .

Der Künstlerin ist es gelungen, die unterschiedlichsten Tanzsituationen fabelhaft in Szene zu setzen. Ihre zwölf Gemälde sind im gesamten Café verteilt und können dort bestaunt werden.

Ob nun Flamenco, Breakdance, Tanz zu dritt, Tanz im Licht, fragile Träume, Mittsommernachts-Tanz, geschlossener Kreislauf, what a Feeling, Überflieger, Hingabe 65, Tango-Café und Tanz-Ende – jedes Gemälde bezaubert auf seine eigene farbenintensive Art. Die Gemälde sind für jeden Besucher des Cafés ein Hingucker.

Mit Begeisterung führte die Künstlerin Brigitte Kolodzinski die Interessenten anlässlich der Vernissage durch ihre bezaubernde Ausstellung und gewährte so Einblicke in ihre gelungenen Arbeiten.

Während der Vernissage fanden aber auch Autorenlesungen und musikalische Darbietungen statt.

Halina Monika Sega (Gladbeck) eröffnete den Reigen der Autoren mit einem Gedicht, welches das Thema „Engel tanzen“ beinhaltete. Die Autorin hat ihr Tanzgedicht auf einer Engelzeichnung mit freundlicher Genehmigung von Brigitte Kolodzinski verfasst. Halina Monika Sega arbeitet gerne auf diese Weise mit der Künstlerin Brigitte Kolodzinski zusammen, in dem sie ihre Werke miteinander kombinieren und verknüpfen.

Auch Brigitte Vollenberg (Gladbeck) hatte eine Kurzgeschichte mitgebracht, welche sich mit der Thematik „Tanzen“ auf berührende Weise auseinandersetzt. Dazu steuerte sie auch noch einen Krimi bei.

Dirk Juschkat (Gladbeck) dagegen verzauberte die Zuhörer mit seiner köstlichen Lyrik, die unter anderem auch das Thema „Tanzen“ beinhaltete.

Zusätzliche Unterstützung fanden die Autoren bei dem Musikerehepaar Martina und Willy Uthmann – besser bekannt als das "Gypsy-Swing-Jazz Duo". Dieses spielte in den Pausen zwischen den Lesungen Musikstücke mit Gitarre und Klarinette aus den 20er und 30er Jahren des letzten Jahrhunderts.

Bei all dem Augen- und Ohrenschmaus kam aber auch der Gaumen durch die leckeren Kuchenspezialitäten des Café am Trapez voll auf seine Kosten - gereicht von der Inhaberin Christine Biskup, die die Premierevernissage in dieser fantastischen Atmosphäre erst ermöglichte. Weitere sollen in den kommenden Monaten folgen, um ein abwechslungsreiches Erscheinungsbild den Gästen des Cafés bei ihrem Besuch zu bieten.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
9.925
Evelyn Gossmann aus Mülheim an der Ruhr | 08.05.2014 | 18:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.