Volles Haus bei der Maikundgebung

Anzeige
"Zeit für mehr Solidarität" hieß in diesem Jahr das Motto der Gewerkschaften zum 1. Mai. Und so lauteten die Forderungen nicht nur "Hartz IV muss weg", "Gegen Leiharbeit" oder "Für gerechtere Löhne" sondern auch die Solidarität mit Flüchtlingen war ein Thema des Maifeiertages. "Die menschenwürdige Aufnahme von Flüchtlingen, ihre Integration und die Verhinderung von sozialer, kultureller und gesellschaftlicher Spal-tung sind Gemeinschaftsaufgaben", so der örtliche DBG-Vorsitzende Reinhard Thater. Der Hetze aus der rechten Ecke erteilte Thater eine klare Absage. Oberbürgermeister Bernd Tischler verwies mit Blick auf das Ende des Bergbaus in Bottrop im Jahr 2018 auf die Erfolgsgeschichte von Innovation City, die helfe, Arbeitsplätze zu sichern und zu schaffen: "Der Innovation City-Prozess bisher rund 300 Arbeitsplätze in Bottrop und dessen Nachbarschaft geschaffen oder gesichert", so Tischler. Als Hauptredner war der SPD-Fraktionschef im Landtag Norbert Römer nach Bottrop gekommen. Er betonte - wie seine Vorredner - dass Flüchtlingen geholfen werden müsse, wenn sie um Schutz bitten: "Klare Kante gegen rechts!"Foto: Kappi
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.