BBG geht mit Vorfreude ins wichtige Lokalderby

Anzeige
BBG-Logo

+++ BBG erwartet am Sonntag 1. BV Mülheim +++ Kuchenbecker-Truppe ist gegen den Tabellennachbarn Außenseiter +++

Vorfreude auf ein spannendes Lokalderby herrscht bei der Bottroper Badminton-Gemeinschaft (BBG). In der Partie der Regionalliga West ist am Sonntag, 11 Uhr, in der Sporthalle an der Berufsschule der 1. BV Mülheim II zu Gast.

Regionalliga West: BBG – 1. BV Mülheim II (So., 11 Uhr, Berufsschulhalle).

In der Sporthalle an der Berufsschulhalle trifft die Badminton-Gemeinschaft nicht nur auf einen lokalen Konkurrenten, sondern auch auf den direkten Tabellennachbarn. Mit 1:5-Punkten stehen die Mülheimer einen Platz vor der BBG (1:7) auf Rang sechs, haben aber bisher noch ein Spiel weniger absolviert. Am Samstag gehen sie bereits gegen den 1. BC Wipperfeld auf die Felder. BBG-Spielertrainer Matthias Kuchenbecker traut der Reserve des Bundesligisten ohnehin mehr zu als die Tabelle bisher aussagt: „Mülheim gehört von der Spielstärke her ins obere Tabellendrittel.“

Seine Mannschaft sieht Kuchenbecker daher in der klaren Außenseiterrolle. Dennoch will sich die Bottroper Nummer eins nicht damit begnügen, nur gute Spiele abliefern zu wollen. „Wir wollen ein Unentschieden holen“, sagt Kuchenbecker. Lediglich der britische Neuzugang Helena Lewczynska fehlt. Mit Dana Kaufhold, Bianca Sandhövel, Andreas Lindner, Jonathan Rathke und Nils Wackertapp steht der Badminton-Gemeinschaft ansonsten der komplette Kader zur Verfügung. Hinter dem Einsatz von Katrin Sollfrank steht noch ein Fragezeichen.

Die Mülheimer spielten in der vergangenen Saison um den Aufstieg mit und haben sich noch einmal verstärkt. Christopher Skrzeba kam von Sterkrade-Nord, dazu läuft der junge Engländer Darren Adamson für den 1. BV auf. Im Kader der Bundesliga-Zweitvertretung stehen außerdem gleich zwei ehemalige Nationalspielerinnen. Neben Michaela Peiffer könnte Petra Reichel am Sonntag auflaufen, die 2006 als erste in Deutschland geborene Spielerin mit Bronze eine Medaille bei einer Individual-Weltmeisterschaft gewann.

Auf die Badminton-Gemeinschaft wartet also eine schwere Aufgabe. „Wir müssen uns vor allem in den Herrendoppeln steigern“, sagt Spielertrainer Kuchenbecker. „Wenn alles gut läuft, können wir zu Hause einen Punkt erreichen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.