Ein Glücksfall für die BBG

Anzeige
Daniella Gonda. Foto: BBG

+++ Neuzugang Daniella Gonda mit einer bärenstarken Regionalliga-Bilanz +++ BBG mit junger Ungarin nach Siegeserie auf Platz vier +++

Für die BBG ist sie ein Glücksfall: Daniella Gonda mischt mit der Bottroper Badminton-Gemeinschaft derzeit die Regionalliga West auf. Der Aufsteiger hat eine Serie von vier Siegen in Folge hingelegt und sich bis auf Platz vier der Tabelle vorgearbeitet. Zuletzt fügte die BBG der Bundesliga-Reserve des TV Refrath die erste Saisonniederlage zu – dank Gondas tatkräftiger Unterstützung.

Die Ungarin kam im Sommer über Umwege zur Badminton-Gemeinschaft. Denn eigentlich trainiert die 21-Jährige in einer Trainingsgruppe mit den Damen des Erstligisten 1. BC Beuel. Seit gut einem Jahr ist sie bei dem Bonner Klub. Dort hätte sie auch im Regionalliga-Team spielen können, doch sie entschied sich für den Aufsteiger aus Bottrop. „Matthias Kuchenbecker wollte mich unbedingt verpflichten und hat sich intensiv um mich bemüht“, sagt Gonda, die auch andere Angebote aus der dritthöchsten deutschen Spielklasse hatte.

Ein Lob, dass der BBG-Spielertrainer nur zu gern zurückgibt: „Daniellas Verpflichtung war ein Volltreffer“, so Kuchenbecker. „Sie ist nicht nur stark auf dem Feld, sondern auch eine absolut unkomplizierte Teamspielerin.“ Und damit eine optimale Nachfolgerin für die Britin Helena Lewczynska, die nach zwei Spielzeiten den Bottroper Klub aus beruflichen Gründen verließ.

Spielertrainer Matthias Kuchenbecker hatte Daniella Gonda mit ihrem Engagement beim Regionalligisten BC Remagen (Rheinland-Pfalz) zu Jahresbeginn überzeugt: In 14 Partien siegte sie 13 Mal für den Verein, der sich dank ihrer starken Leistungen knapp den Klassenerhalt sicherte. Mit exakt der gleichen guten Statistik kann die junge Spielerin aus der zweitgrößten ungarischen Stadt Debrecen nun auch in Bottrop aufwarten.

In 14 Spielen für die Badminton-Gemeinschaft gab es nur eine Niederlage im Damendoppel. Mit der Ukrainerin Viktoria Pogrebniak, mit der sie inzwischen prächtig eingespielt ist, unterlag Gonda ausgerechnet gegen ihre Trainingspartnerinnen Lisa Kaminski und Hannah Pohl vom 1. BC Beuel. 21:18, 17:21 und 19:21 lautete das knappe Ergebnis. „Ein enges Spiel“, sagt Gonda, keinesfalls enttäuscht. „Das war eine Herausforderung, wie ich sie liebe.“

Im Einzel wurde die talentierte Badminton-Spielerin in der bisherigen Regionalliga-Spielzeit dagegen vor relativ wenige Herausforderungen gestellt. In sieben Partien gab Gonda nicht einmal einen Satz ab. In den vergangenen drei Spielen kamen die Gegnerinnen in keinem Durchgang auf zehn Punkte. Oftmals ist Gonda also vor allem eins: eindeutig überlegen.

Meister mit Debrecen

Das ist ein Grund, warum es für die BBG schwierig wird, Gonda zu halten. Denn obwohl die Bottroper nach der Siegesserie derzeit auf Platz vier der Tabelle stehen, ist mehr als der Klassenerhalt für den Aufsteiger nicht drin – und auch nicht das Ziel. Einem Klub wird Gonda auf jeden Fall die Treue halten, denn neben dem Engagement in Deutschland schlägt sie für den Hajdú Gabona-Debreceni Tollaslabda Club auf.

Mit ihrem Heimatverein aus Debrecen wurde Gonda bisher einmal Mannschaftsmeister ihres Landes. In Ungarn hat sie ohnehin noch viel vor – und schon viel erreicht: Neben mehreren Treppchenplätzen bei der Meisterschaft der Senioren feierte sie in der Jugend mit 13 ungarischen Meistertiteln und dem 11. Platz bei der U19-EM 2013 große Erfolge.

Die Spiele der BBG in der Regionalliga 2016:

Samstag, 23. Januar, 17 Uhr: BBG – BC Hohenlimburg (Berufsschulhalle)

Samstag, 30. Januar, 15 Uhr: TV Witzhelden – BBG

Samstag, 20. Februar, 17 Uhr: BBG – 1. BC Beuel (Berufsschulhalle)

Sonntag, 28. Februar, 11 Uhr: 1. BV Mülheim II – BBG.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.